Eine Publikation der Binkert Medien AG
Fritzmeier Systems GmbH mit dem Motto «One Step Ahead» als Firmenphilosophie : Ausgabe 10/2014, 15.10.2014

Kabinenbauer mit Weitblick

Auf der CeMAT 2014 präsentiert der Spezialist für anspruchsvolle Kabinendetaillösungen den zahlreich erschienenen Standbesuchern integrierte Systeme, smarte Schnittstellen und neue Komponenten.

Alle Innovationen waren, in eine Modell­kabine integriert, erstmals auf dem CeMAT-Messestand zu sehen. Übergreifendes Ziel ist es, den Kabinenfahrern ein Maximum an Sicherheit, Ergonomie und Fahrkomfort zu bieten bei maximaler Flexibilität und Kostenvorteilen für die Kunden.

Fritzmeier Cab-Control

Im Fokus stand dieses Jahr ein innovatives Kabinensteuerungssystem mit integriertem Digitalcontroller, das die Fritzmeier Systems GmbH in Zusammenarbeit mit Bosch in den letzten Monaten entwickelt hat. «Die Grundidee ist, dass der Kabinenfahrer wichtige Funktionen in der Kabine über ein Tablet zentral steuern kann und sich nicht mehr mit einzelnen Bedienfunktionen auseinandersetzen muss», so der Geschäftsführer der Fritzmeier Systems GmbH, Fritz Schadeck. Derzeit kann der Kabinenfahrer über die hochwertige und leicht bedienbare Oberfläche des Tablet eine Vielzahl von Funktionen steuern. Unter anderem das mit Bosch entwickelte Scheibenwischersystem mit programmierbaren Optionen wie Wischgeschwindigkeit, Wischwinkel bis zu 320 Grad oder Parkposition. Eine weitere Funktion ermöglicht individuelles Heizen und Kühlen mit einem einfachen Click sowie den Datenaustausch zu bestehenden Klimacontrollern und Heizungssystemen. Gleichzeitig lassen sich die Kabinenspiegel über das Tablet elektrisch verstellen und bei Bedarf sogar beheizen. Der zusätzliche Einbau einer Blinkerfunktion für die Kabinen­spiegel ist auf Anfrage möglich. Eine weitere Funktion ermöglicht die Bedienung der Kabinenelektrik wie Arbeitsscheinwerfer, Blinker und Rückfahrscheinwerfer. Auch die Rundumleuchte kann angesteuert und programmiert werden. Je nach Anforderung oder Arbeitssituation lassen sich alle elektronischen Komponenten und Verbraucher in der Kabine individuell programmieren.

Zukunft hat gerade begonnen

Die Zukunft von Fritzmeier Cab-Control hat gerade begonnen: »Wir setzen diese Art von Steuerungssystem, das im Automotive-Bereich in ähnlicher Art und Weise bereits verbreitet ist, als erster Hersteller im Offhighway-Bereich ein», so Fritz Schadeck. «Wir werden diese Bedienmöglichkeiten im Laufe der nächsten Monate und Jahre je nach Anforderungen und Interesse unserer Kunden step by step modifizieren und erweitern.» Neben den Vorteilen für die Benutzer bringt die neue Hightech-Steuerung durch das drahtlose Verbinden der Kabinenfunktionen über das Tablet den Kunden von Fritzmeier Systems Kosteneinsparungen durch Systemintegrationen, da Einzelkomponenten entfallen oder einfacher dargestellt werden. Dazu kommt die Verwendung kostengünstiger Grossserienteile wie beispielsweise die Kontrolleinheiten.

Concept Cab: die Kabinendetailentwicklungen

Zusätzlich zum Steuerungssystem präsentierte das Unternehmen neue Kabinen­detailentwicklungen. Seit vielen Jahren setzt der Kabinenspezialist auf den Einsatz neuer Materialien und Fertigungsverfahren wie Aluminium, Kunststoff oder Metall.

Die «Decompression Flap Door» im modernen Ganzglasdesign ist umrahmt von einer leichten Aluminiumstruktur. Die Besonderheit: Durch FADS (Fritzmeier Air Decompression System) entlüftet sich die Kabine automatisch. Ein weiterentwickeltes Frontschiebefenster ermöglicht durch die leichte Aluminiumstruktur nicht nur einfaches Bedienen, sondern eine grössere Sichtfläche und damit mehr Sicherheit für den Fahrer.

Die Ergo-Grip-Fenster- und -Türgriffschalen aus Kunststoff zeichnen sich durch eine ergonomisch abgestimmte Griffgeometrie aus und ermöglichen intuitives, einfaches Verschieben der Fenster beziehungsweise Öffnen der Tür. Die Türgriffschale ist ein schönes Beispiel, welche weiteren Möglichkeiten die digitale Kontrolleinheit des Steuerungssystems für die Kabinenfahrer bietet: Der Verriegelungszustand der Kabinentür – rot für geschlossen, grün für offen – wird farbig signalisiert. Auch das erhöht den Komfort und die Betriebssicherheit im oft stressigen Arbeitsalltag der Kabinenfahrer. Dazu kommt eine Downlight-Funktion (Ambiente-Beleuchtung) beim Öffnen der Tür.

Auch die Zentralverriegelung mit Funkbedienung und Handsendern, wie schon lange bei Automobilen üblich, ist über das System ansteuerbar.

Ein Extrakomfort bietet die sogenannte «Bottle Boom Box»: eine in die Kabinenverkleidung integrierte Flaschenkühlungbox inklusive Handyhalterung und Ladefunktion, Standard-Bluetooth-Schnittstelle für Freisprechfunktionen oder zum Musikhören, optisches Signalisieren der Kühlfunktion sowie Softgriffe zur flexiblen Mitnahme der Flaschen.

Vorsprung durch internationale Kooperation

Die Fritzmeier Group mit Sitz in Grosshelfendorf im Landkreis München beschäftigt rund 2600 Mitarbeiter in Europa und gehört zu den wachstumsstärksten Unternehmen in ganz Bayern.

Als Global Player fertigt Fritzmeier derzeit weltweit an elf Produktionsstandorten von Frankreich, Tschechien bis In­dien. Das Unternehmen ist in der Caballiance – einem Netzwerk unabhängiger, internatio­nal aktiver Unternehmen im Kabinenmarkt – in insgesamt elf Ländern global vertreten. Neben Fritzmeier, dem Initiator des Netzwerkes, sind die Firmen Worthington Industries, ethos und Ninomiya hier vertreten. Die enge internationale Zusammenarbeit garantiert allen Kunden weltweit Qualitätskabinen auf höchstmöglichem Standard, schnelle und zuverlässige Lieferung sowie kontinuierliche Produktinnovation. Zu den Kunden zählen u. a. Jungheinrich, Linde, Nacco, Manitou, Still, Crown oder Cargotec.


Info
Fritzmeier Systems GmbH
DE-85653 Grosshelfendorf
Tel. +49 8095 60, Fax +49 8095 63 61
info@fritzmeier.de, www.fritzmeier.de
www.caballiance.com

Wichtige Funktionen in der Kabine werden mit dem Tablet zentral gesteuert. (Bilder: Fritzmeier)


Fritz Schadeck: «Wir setzen diese Art von Steuerungssystem, das im Automotive-Bereich in ähnlicher Art und Weise bereits verbreitet ist, als erster Hersteller im Offhighway-Bereich ein.»