Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Modernste Verschiebetechnik am Bauberger-Jubiläumsanlass: Ausgabe 10/2014, 16.10.2014

Pferde, Hightechgeräte und Trompeten

Am Samstag, 6. September 2014, öffnete die Bauberger AG – Spezialist für Maschinenverschiebungen weltweit – in Elgg die Firmentore zum 40-Jahr-Jubiläum. Das rege Besucherinteresse war bereits am Vormittag zu verspüren. Gesamthaft waren am Samstag über 1000 Besucher zugegen. So mancher staunte angesichts der ausgestellten Hightechgeräte über das enorme Potenzial des Unternehmens und dessen unübertroffene Vielfalt.

Der Hang zur Technik liegt bei der Familie Bauberger sozusagen im Blut. Schon als Neunjähriger freute sich der VR-Präsident Ruedi Bauberger über die gemeinsamen Ausfahrten mit seinem Vater im ersten Firmen-Lkw. Dieser hatte bereits die Farbe Blau. 38 Jahre später ist das Unternehmen um 32 Gabelstapler, 8 Lastwagen, 22 Anhänger, 20 Personen- und Lieferwagen, 10 000 Quadratmeter Betriebsareal sowie rund 40 Mitarbeitende gewachsen. Die Bauberger AG hat sich als eines der führenden Generalunternehmen auf dem internationalen Markt erfolgreich positioniert. In zahlreichen Branchen ist das Unternehmen zum Inbegriff solider Schweizer Präzisionsarbeit beim Verschieben von Maschinen geworden. Auch auf den Autobahnen sind die Bauberger-Lkws, tagtäglich anzutreffen. Ruedi Bauberger ist davon überzeugt, dass die Vielseitigkeit und die Nähe zum Kunden die Pluspunkte seines Unternehmens sind. Die Bauberger AG sei halt kein Transportunternehmen, das noch einen schweren Mobilkran in der Garage stehen habe.

Investitionen in Höhe von 5 Millionen Franken

Ruedi Bauberger verweist mit Stolz darauf, dass sein Unternehmen solide mit bestem Eigenkapital ausgestattet sei. Er erinnert an die Tradition, die von seinen Eltern weitergegeben worden ist: «Jeder Franken, der ausgegeben wird, muss zuerst erarbeitet sein.» Zum 40-Jahr-Jubiläum hat der Chef dann auch in die Tasche gegriffen: «Wir investieren in diesem Jahr rund 5  Millionen Franken in die Erweiterung und Modernisierung der Infrastruktur sowie den neuen Marktauftritt und neue Büros.» Ruedi Bauberger glaubt an die Zukunft seines Unternehmens. Der Mensch steht bei ihm im Mittelpunkt: «Unsere Spezialisten arbeiten in einem schweren Umfeld. Wir wollen ihnen auch etwas bieten. Darum ist das investierte Geld gut angelegt. Gutes Werkzeug, ein moderner Maschinen- und Fahrzeugpark und helle, frische Büros fördern die Motivation. Die brauchen wir dringend bei unserem herausfordernden Job.» Er präzisiert: «Wir arbeiten mit Qualität, so schnell es der Auftrag zulässt und ohne dabei Menschen zu gefährden. Unsere Mitarbeitenden sind allerdings so motiviert, wenn es brennt auch länger zu arbeiten, als sie es in einem normalen Job tun würden. Dafür muss ich ihnen ein Kränzlein winden.»

Internationaler Erfolg mit Schweizer Qualität

Das Erfolgsrezept der Bauberger AG ist Qualität und Präzision – in jeder Situation und in jeder Dimension. Mit Leichtigkeit meistert das Unternehmen den Spagat zwischen immensen Grössen, schwersten Gewichten und kleinster Feinarbeit. Während Objekte von bis zu 60 Tonnen wie das Swissair-Flugzeug im Verkehrshaus Luzern transportiert werden, leisten die Mitarbeitenden von Bauberger bei allen Einsätzen Präzisionsarbeit. Im Zuge der Globalisierung lagern Schweizer Firmen ihre Produktion ins Ausland aus. So eröffnen sich für Bauberger viele neue Möglichkeiten im internationalen Transport. Aber auch ausländische Firmen vertrauen auf das Know-how der Elgger Firma. Mit knapp der Hälfte des Umsatzes ist Bauberger an internationalen Projekten beteiligt und weltweit hervorragend positioniert. Firmen expandieren, die Produktion wird ausgelagert, ganze Maschinen werden demontiert und am neuen Ort wieder montiert, oder der Betrieb wird ganz eingestellt. Als Generalunternehmen begleitet die Bauberger AG diese individuellen Prozesse mit viel Erfahrung und breitem Know-how. Kompetenzen in den verschiedensten Bereichen sind dabei gefragt: von der Wahl des geeigneten Transportweges (Schiene, Strasse, Luft oder Wasser) über Zollfragen, Hygienevorschriften und Rücksicht auf Produktionszeiten bis hin zur richtigen Verpackung gegen Korrosion und Feuchtigkeit. Jeder Transport bedarf einer individuellen und minutiösen Planung und einer präzisen, sehr schnellen Durchführung. Das Equipment der Bauberger AG zeichnet sich durch eine in Europa einmalige Vielseitigkeit aus. Im Zentrum des Erfolgs stehen jedoch nicht die Maschinen, sondern die rund vierzig Mitarbeitenden. Bei jedem Auftrag werden individuell projektbezogene Teams zusammengestellt und erst danach die Maschinen disponiert. Sollte kein passendes Werkzeug vorhanden sein, wird eines ad hoc konstruiert. Je nach Kompetenz und Fachgebiet sind so die besten Experten zusammen im Einsatz und gewährleisten optimale Qualität. Im Schwergutlager werden die Maschinen und Anlagen bekannter Hersteller vor der Inbetriebnahme gepuffert.

Perfekter Auftritt

Zu sehen gab es am Tag der offenen Tür viele technische Highlights, besonders beeindruckend: eine hydraulische Hubanlage, die mir ihren vier Säulen bis zu 360 Tonnen hebt und verschiebt. Jedes Fahrzeug, alle Werkzeuge und auch die Arbeitskleidung ist in Blau und Gelb gehalten, den Farben der Bauberger AG. Auf das Jubiläum hin wurde das Firmenlogo modernisiert und sorgt so für einen erfrischend neuen, einheitlichen Auftritt.

Festen – aber richtig

Als würdiger Festauftakt marschierte zuvor die Reitermusik Elgg auf ihren Pferden auf dem Werkhof ein und spielte einige tradi­tionelle Stücke. Die Besucherinnen und Besucher dankten es mit viel Applaus. Dem See-Club Luzern spendete die Bauberger AG vor Kurzem ein Vierer-Ruderboot, und dessen Präsidentin Brigitte Rohner bedankte sich sehr herzlich.

Beim Fest blieb sich die Bauberger AG treu, wie es auch Ruedi Bauberger ausdrückte:

«Entweder richtig oder gar nicht». Das Qualitätsbewusstsein und die Bodenständigkeit des Unternehmens waren an diesem eindrücklichen Samstag überall spürbar. Sie sind offensichtlich eine solide Geschäftsgrundlage und auch wichtig bei den hohen Transportgewichten und der feinen Millimeterarbeit.

Eigenständigkeit als wertvolles Gut

Ruedi Bauberger zu den mittelfristigen Zielen seines Unternehmens: «In Europa müssen Interessenten lange suchen, bis ihnen ein privater Betrieb mit einer solchen Konzentration von Fachleuten und einer derartigen Bandbreite an Lösungsmöglichkeiten auffällt. Uns kommt die Globalisierung und das Zusammenlegen von Firmen entgegen. Die Arbeit wird uns auf jeden Fall nicht ausgehen. Unser oberstes Ziel ist es, ein eigenständiges Unternehmen zu bleiben.»


Info: Bauberger AG

8953 Elgg Tel. 052 368 60 60, Fax 052 368 60 70 info@bauberger.ch, www.fabrikumzuege.ch




Die Geschäftsleitung (v.l.n.r.): Urs Kaufmann (Leiter Logistik), Ruedi Bauberger (CEO) und Martin Zwicky (Leiter Betrieb und Aktivitäten). (Bilder: Jörg Häfeli, MH Redaktion)

Ein Logo im Wandel


Die blau-gelbe Farbkombination war purer Zufall, ein glücklicher noch dazu: Blau war die Werksfarbe des ersten fabrikneuen Bauberger-Lastwagens, Gelb die Wahl des damaligen Reklamebeschrifters. Zum Firmenjubi­läum hat sich die Bauberger AG ein neues Logo gegönnt: wieder in den bekannten Farben Blau und Gelb. Neu zieren den Firmennamen zwei schnittige Pfeile. Sie sollen die Dynamik dieses agilen Schweizer KMU zeigen, das weltweit tätig und in seiner Sparte führend ist.