Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
voestalpine liefert Stahlbau für neues Zentrallager von Henkel : Ausgabe 11/2014, 13.11.2014

4100 Tonnen Stahl verbaut

Das neue zentrale Distributionszentrum von Henkel am Hauptsitz in Düsseldorf-Holthausen für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care wurde im September 2014 offiziell eröffnet. Rund 35 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den 16 000 Quadratmeter grossen Neubau. Das automatische Hochregallager ist für eine Kapazität von 90 000 Paletten ausgelegt.

Wie schon bei anderen logistischen Projekten des Konzerns lieferte der österreichische Stahlverarbeiter voestalpine Krems Finaltechnik den Stahlbau für das automatische Hochregallager.

Globaler Marktführer

Das 1876 gegründete Unternehmen hält mit bekannten Marken wie Persil, Schwarzkopf oder Loctite global führende Marktpositionen im Konsumenten- und im Industriegeschäft. Das DAX-Unternehmen aus Düsseldorf ist eines der stärksten international ausgerichteten Unternehmen Deutschlands und zählt mit einem Umsatz von rund 16 Mrd. Euro (Jahr 2013) zu den 500 umsatzstärksten Konzernen der Welt. Seine globale Ausrichtung zeigt die Präsenz des Unternehmens ausserhalb von Deutschland: Rund 80 Prozent der etwa 47 000 Mitarbeiter sind ausserhalb Deutschlands tätig.

Unternehmensgeschichte

Die bemerkenswerte Erfolgsgeschichte von Henkel geht auf den 28-jährigen Fritz Henkel zurück, einen Kaufmann mit ausgeprägtem Interesse an Naturwissenschaften. Im Jahre 1876 gründete Fritz Henkel die Waschmittelfabrik Henkel & Cie in Aachen. Sein erstes Produkt: das Universalwaschmittel – ein Pulverwaschmittel auf Basis von Wasserglas. Bereits 1878 wurde die Firma nach Düsseldorf am Rhein verlegt, wo sie seit 1900 ihren Sitz im Stadtteil Holthausen hat. Aus der kleinen Drei-Mann-Firma ist ein globaler Konzern geworden. Traditionsmarken wie Persil (seit 1907), Pril (seit 1951), Somat (seit 1962), Schwarzkopf (seit 1898), Fa (seit 1954) und Pritt (seit 1969) sind aus den Haushalten nicht mehr wegzudenken. Doch die meisten Produkte von Henkel sind gar nicht sichtbar – und dennoch allgegenwärtig. Sie sind versteckt in Smartphones, Flugzeugen, Autos, Möbeln, Büchern, Verpackungen, Windeln, Sportschuhen oder Tapeten. Die Rede ist von Klebstoffen, die mittlerweile die Hälfte des Umsatzes ausmachen. Henkel ist der weltweit führende Klebstoffhersteller mit einer starken Präsenz auch in den Wachstumsmärkten.

Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care

Mit führenden Marken und Technologien ist Henkel weltweit in den drei Geschäftsfeldern Laundry & Home Care (Wasch- und Reinigungsmittel), Beauty Care (Schönheitspflege) und Adhe­sive Technologies (Klebstofftechnologien) tätig.

Der Bereich Laundry & Home Care, mit dem die Unternehmensgeschichte begann, umfasst eine Produktpalette von Universal- und Spezialwaschmitteln und Weichspülern bis hin zu Hand- und Maschinengeschirrspülmitteln und Haushaltsreinigern. Bekannte Marken auf dem deutschen Markt sind beispielsweise Persil, Spee, Perwoll, Pril, Somat oder Sidolin. Der Anteil dieses Sektors am Gesamtumsatz des Konzerns beträgt 28 Prozent bei einem starken organischen Umsatzplus von rund 6,0 Prozent im Geschäftsjahr 2013.

Neues Zentrallager

Am Standort Düsseldorf hat der Unternehmensbereich Laundry & Home Care auf einer Gesamt­fläche von rund 16 000 m2 ein neues Zentrallager erbaut, das am 10.  September offiziell eröffnet wurde. Die Gesamtinvestition von 35 Millionen Euro ist ein klares Bekenntnis zum Standort Düsseldorf, in den der Konzern in den letzten Jahren schon weit über 100 Millionen Euro investiert hat. Bruno Piacenza, Mitglied des Vorstands und zuständig für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care: «Das Projekt ist Teil der globalen Unternehmensstrategie von Henkel. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Prozesse, dazu zählt auch die Optimierung unserer Produktionsstandorte weltweit.»

Zu diesen Optimierungsmassnahmen gehört das neue Distributionszentrum – als Bestandteil eines neuen Logistikkonzeptes für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care in Deutschland. Anstelle der bisher genutzten vier Verteilerzentren sind Lagerung und Distribution nun in Düsseldorf direkt an die Produktion angebunden. So kann demnächst von hier aus sowohl der gesamte deutsche Markt als auch das benachbarte Ausland mit Wasch- und Reinigungsmitteln bedient werden.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit spielt in der Unternehmens­philosophie von Henkel eine zentrale Rolle, und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen sowie die Leistungen von Henkel im nachhaltigen Wirtschaften werden auch regelmässig offiziell registriert und honoriert: Führende Nachhaltigkeitsrankings wie der Dow Jones Sustainability Index bestätigen regelmässig die führende Rolle von Henkel im dem Bereich. Henkel wurde zum Beispiel zum sechsten Mal in Folge in die Liste der «World’s Most Ethical Companies» aufgenommen.

Henkel hat eine klare Nachhaltigkeitsstrategie mit ambitionierten Zielen. Im Kern lautet sie: Mit weniger Ressourcen mehr erreichen. Das neue Zentrallager trägt entscheidend dazu bei: Indem vier Lager zu einem zusammenlegt werden, werden die gefahrenen Tonnenkilometer um etwa 20  Prozent reduziert – und damit auch die Umweltbelastung. Der CO2-Ausstoss sinkt um 8 Prozent. Ausserdem verbraucht das neue Lager nur etwa halb so viel Energie wie in einem konventionellen Gebäude, da es sehr kompakt gebaut und mit hoch effizienten Beleuchtungs- und Dämmungssystemen ausgestattet ist. So kommt das Hochregallager beispielsweise ohne Heizungsanlage aus; das Gebäude wird nur über die Restwärme der Produkte «beheizt». Die nachhaltige Bauweise und Baudurchführung werden durch die Zertifizierung gemäss LEED belegt. Das amerikanische LEED-Modell – Leadership in Energy and Environmental Design – als international anerkanntes Zertifizierungssystem definiert Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen.

voestalpine – Partner of Excellence

Wenn der Unternehmensleitsatz von Henkel «Excellence is our Passion» lautet, so treffen sich in diesem Logistikprojekt zwei Konzerne auf Augenhöhe mit kongruenten Unternehmensphilosophien. Die börsennotierte voestalpine AG mit Hauptsitz in Linz agiert mit 46 500 Mitarbeitern und einer Präsens in über 60 Ländern ebenfalls global und generiert einen Umsatz von 12,06 Mrd. Euro. Auch in der Wert­orientierung des österreichischen Stahlkonzerns wird die Quali­tät von Produkt und Dienstleistung an höchsten Ansprüchen gemessen. Aufgrund dieser Erfahrung in gemeinsamen Projekten erhielt die niederösterreichische Tochtergesellschaft voest­alpine Krems Finaltechnik GmbH als Spezialist für Hochregallager im März 2013 den Auftrag von Henkel zur Lieferung des Stahlregals für das neue Zentrallager in Düsseldorf.

Auf dem gesamten Areal ist ein automatisches Hochregallager mit einem vorgelagerten Gebäude entstanden, das für Versand, Konfektionierung und Kommissionierung genutzt wird. 160 Mitarbeiter werden diese logistischen Prozesse betreuen.

Die Konzeption des Kanallagers mit den Massen 108,3 m Länge, 90,72 m Breite und 28,6 m Höhe sieht eine Aufteilung in vier Lagerblöcke mit zehn Ebenen vor. In den drei Gassen bewegen sich jeweils fünf Quertransportwagen übereinander, wovon jeweils ein Regalbediengerät zwei Ebenen mit der Ein- und Auslagerung der Pool-Paletten versorgt. Für die Lagerung von maximal 90 000 Paletten sind 60 000 Stellplätze vorgesehen. Die Paletten mit einer Höhe von 1,05 m können zum Teil übereinander mit einem maximalen Lastgewicht von 1000 kg doppelt einen Platz belegen.

Für die Lagerung von mehr als 25 Mio. Paketen Wasch- und Reinigungsmittel wurden von voestalpine Krems Finaltechnik circa 4100 t Stahl geliefert. Die Montage des Regals erfolgte in zwei Schichten.

Ausblick

Mit einer Umschlagkapazität von mehr als 1,2  Mio. Paletten jährlich wird das neue Zentrallager die Logistik des Geschäftsbereichs Laundry & Home Care effizienter machen und so seinen Teil zum Konzernwachstum beitragen. Bis 2016 strebt Henkel einen weltweiten Umsatz von 20  Mrd. Euro an. In Kooperation mit exzellenten Partnern durchaus realistisch.


Info
voestalpine Krems Finaltechnik GmbH
AT-3500 Krems
Tel. +43 503 0414 265
Fax +43 503 0454 716
lagertechnik.vakf@voestalpine.com
www.voestalpine.com/finaltechnik



Luftaufnahme des neuen automatischen Hochregallagers des Henkel-Geschäftsbereichs Laundry & Home Care in Düsseldorf-Holthausen.


Mit den 15 Trolleys wird mehr Geschwindigkeit als mit normalen Regalbediengeräten erreicht. 360 Einzel- und Doppelspiele können gefahren werden.


Das automatische Hochregallager ist für maximal 90000 Paletten ausgelegt. (Bilder: Henkel)

Termine Realisierung

Auftragsvergabe: März 2013
Baubeginn: Mai 2013
Fertigstellung: März 2014
Testbetrieb: April bis Juni 2014
Start Kundenbelieferung: Juli 2014