Eine Publikation der Binkert Medien AG
Rückenschmerzen beim Staplerfahren müssen nicht sein : Ausgabe 11/2014, 13.11.2014

Effizienter Warenumschlag ohne Verspannungen

Auf der CeMAT 2014 in Hannover stellte die Grammer AG die adaptive Rückenunterstützung «dualmotion» vor. Sie bietet dem Gabelstaplerfahrer jenen Komfort, den er braucht, um unverkrampft seine Arbeit verrichten zu können.

Das Arbeiten in Zwangshaltungen und mit Vibrationsbelastungen ist vor allem für Gabelstaplerfahrer ein Problem. Die Folgen: erhöhtes Rückenschmerzen­risiko und erhöhte Rückenschädigungen, besonders hervorgerufen durch das notwendige, häufige Umdrehen, um die rückwärtige Fahrstrecke zu beobachten. Sehr lange Zeit müssen Staplerfahrer in dieser gedrehten Haltung verharren. Dazu kommt die Vibrations­belastung, verursacht durch unebenes Gelände.

Patentierte Eigenentwicklung

Die Lösung: die adaptive Rückenunterstützung «dualmotion», eine patentierte Eigenentwicklung des internationalen Sitzherstellers Grammer. Diese Produktneuheit wurde den Messebesuchern der CeMAT 2014 in Hannover vorgestellt. Das Fahren in gedrehter Haltung zur Beobachtung der rückwärtigen Fahrstrecke ist für Staplerfahrer ein notwendiges Übel. Die innovative Grammer-Lösung «dualmotion» trägt zu einer Entlastung des Fahrers in jeder Fahrsituation entscheidend bei: Der obere Teil der Rückenlehne passt sich beim Drehen an die Haltung des Fahrers an. Somit wird der Fahrer erstmalig beim Beobachten der rückwärtigen Fahrstrecke durch den Sitz abgestützt und die Belastung aufgrund der Zwangshaltung minimiert. Mit dieser Innovation werden im Hinblick auf die Belastung des Fahrers neue Massstäbe gesetzt. Denn die adaptive Rücken­unterstützung verhindert eine vorzeitige Ermüdung des Muskelapparates, da eine Reduzierung der Muskelaktivität von bis zu 30 Prozent gegenüber einem Fahrersitz ohne adaptive Rückenunterstützung erreicht wird. Darüber hinaus wird der Sitzkomfort beim Fahren in gedrehter Haltung deutlich erhöht. Die Sitzeinstellung erfolgt intuitiv und automatisch mit der Drehbe­wegung des Oberkörpers.

Elektronik ins Haus geholt

Elektronische Steuerungen so­wie die entsprechende Software sind aus modernen Fahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Das betrifft auch den Fahrersitz eines Staplers als Hauptschnittstelle zwischen Mensch und Fahrzeug. Gefragt sind herstellerspezifische und anwenderfreundliche Lösungen. Vor diesem Hintergrund hat die Grammer AG, als führender Zulieferer für Automobilinte­rieur und Sitzsysteme, 2011 den belgischen Elektronikspezialisten EiA Electronics N.V. übernommen. Seit über zwanzig Jahren vertreibt das Hightech-Unternehmen Displays, Steuerungen, Multifunktionsarmlehnen, Steuer­hebel und elektrische Bedien­elemente.


Info
Grammer AG
DE-92224 Amberg
Tel. +49 9621 66 0, Fax +49 9621 66 10 00
info@grammer.com, www.grammer.com




Das gesundheitsfördernde Konzept und seine Umsetzung: Der obere Teil der Rückenlehne passt sich beim Drehen an die Haltung des Fahrers an. (Bilder: Grammer)