Eine Publikation der Binkert Medien AG
Schnelles und flexibles Handling von Palettenaufsatzrahmen : Ausgabe 03/2014, 18.03.2014

Industrieroboter greifen zu und packen an

Der Industrieroboter stellt ein flexibles Element in der Automatisierung des Materialflusses dar. Neue Sensorkonzepte und verbesserte Steuerstrategien erweitern die Einsatzmöglichkeiten moderner Industrieroboter kontinuierlich und steigern deren Flexibilität und Betriebssicherheit in der Intralogistik. So zum Beispiel das Handling von Palettenaufsatzrahmen.

Die Hauptanwendungen für Industrieroboter in der Intralogistik liegen im Palettieren, Depalettieren und Sortieren. So werden Roboter mit steigender Tendenz als kostengünstige und flexible Alternative im innerbetrieblichen Materialfluss eingesetzt. Auch bisher rein manuell ausgeführte Prozesse der Intralogistik werden durch die rasanten Fortschritte in der Greif- und Sensortechnik zunehmend automatisierbar. Industrieroboter machen Logistikprozesse schneller, kostengünstiger und effektiver. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG hat eine Vielzahl von unterschiedlichen Roboteranwendungen auf den Kundenanlagen im Einsatz, hauptsächlich zur Palettierung oder Depalettierung von verschiedenen Gebindetypen in den Bereichen Postautomatisierung und Distributionslogistik. Hier stehen Geschwindigkeit und Flexibilität im Vordergrund. Mit gezielten Bewegungen räumt der Roboter zirka alle 12 Sekunden eine Lage ab, unabhängig der Anzahl Gebinde pro Lage.

Handling von Palettenaufsatzrahmen

Eine weitere Anwendung von Industrierobotern in der Intralogistik ist das Handling von Palettenaufsatzrahmen aus Metall oder Kunststoff. Diese werden unter anderem für den Transport von PET und Karton auf Paletten aufgesetzt. Bisher wurden die gefüllten Boxen mit Staplern ausgeleert und die Rahmen manuell zusammengelegt. Durch die Rücknahmeverpflichtung von recyclierbaren Abfällen nimmt hier der Leistungsbedarf massiv zu.

Greifsysteme von Moveline

Siemens hat zusammen mit der Firma Moveline bereits mehrere Anlagen für diese Anforderung konzipiert und in Betrieb genommen. Die von Moveline entwickelten Greifersysteme sind flexibel und können verschiedene Typen von Kunststoff- und Metallrahmen unterscheiden und abarbeiten. Aus arbeitsplatzergonomischen Gründen und Aspekten der Arbeitssicherheit hat man sich anfangs auf das Zusammenfalten der Rahmen konzentriert. Mit zunehmenden Retouren-Volumen entstand die Anforderung, den Platzbedarf und die Leistung für das Entleeren zu optimieren. Mit einer weiteren Neuentwicklung realisierte Moveline einen Schüttroboter, welcher die beladenen Paletten in einen Schacht entleert: einfach oder zwei Rahmen übereinander, Kunststoff oder Metall, je nach Reihenfolge, in der die Paletten aufgegeben werden. Damit das Zusammenfalten der Rahmen nicht behindert wird, erfolgt mittels Laserabtastung eine Überprüfung auf allfällige Rückstände. Abschliessend werden die Rahmen nach Typ sortiert gestapelt sowie umreift und für den Transport zum neuen Einsatzort bereitgestellt.

Einsatz moderner Sicherheitssysteme

Moderne Sicherheitssysteme ermöglichen den Einsatz von Mensch und Maschine im gleichen Arbeitsraum. Dadurch werden Produktivität und Flexibilität von Anlagen ohne Sicherheitseinbussen stark erhöht sowie Einrichtung und Störungsbehebung massiv erleichtert. Siemens plant und rea­lisiert Sicherheitskonzepte zur kooperativen Nutzung der Arbeitsbereiche unter Einhaltung der Richtlinien und Normen. Redundante Sicherheitssteuerungen mit zugehöriger Software ersetzen die Absicherung durch mechanische Komponenten und erhöhen damit die Flexibilität.

Weiterentwicklungen im Handling

Prinzipiell entscheidet die Greifbarkeit eines Objektes über den potenziellen Einsatz eines Roboters. Im Greiferbereich werden die verfügbaren mechanischen und fluidischen Techniken stetig weiterentwickelt. Damit wird das Anwendungsgebiet der Roboter ständig erweitert. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG steht jederzeit für applikationsspezifische Diskussionen über die Herausforderungen rund um den Einsatz von Industrierobotern zur Optimierung der Intralogistik zur Verfügung.

Info
Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG
8047 Zürich
Tel. 0848 822 814, ppal_sales.ch@siemens.com, www.siemens.ch/logistics



Roboter beim Handling der Palettenaufsatzrahmen bei der Migros Vaud in Eclépens.

Zum Unternehmen

Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG ist ein Generalunternehmer für automatisierte Sortier- und Förderanlagen in den Bereichen Distributionslogistik, Post- und Paketautomatisierung sowie Gepäcksortierung an Flughäfen. In der Schweiz arbeiten rund 30 Ingenieure und Techniker permanent für die Anlagen unserer Kunden. Damit wird dem Anlagenbetreiber eine kompetente lokale Betreuung geboten. Für die Roboteranwendungen arbeitet Siemens mit der Firma Moveline zusammen, einem Spezialisten für Automatisierungssysteme auf der Basis von Industrierobotern und mehrachsigen Handling-Geräten mit langjähriger Erfahrung. Siemens übernimmt die Konzeption, Projektierung und das Projektmanagement der Anlagen und erarbeitet das entsprechende Sicherheitskonzept. Die Roboteranwendung wird in den Materialfluss integriert und in die Steuerung der Fördertechnik eingebunden. Zudem stellt Siemens mit seiner Serviceinfrastruktur die zuverlässige Betreuung der Anlagen im Service und Support sicher.