Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Traveco Transporte AG mit durchgängiger Softwarelösung : Ausgabe 04/2014, 17.04.2014

Gigant mit neuem Cockpit

Mit einer einzigartigen Vielfalt an Dienstleistungen organisiert die Schweizer Traveco Transporte AG den Warenfluss des fenaco-Konzerns. Gesteuert werden sämtliche Prozesse zentral und transparent mit der durchgängigen Logistiksoftware von Wanko.

Die Traveco Transporte AG bietet ein Leistungsspektrum, das in seiner Vielfalt weit über das Angebot herkömmlicher Spediteure hinausgeht. Das Unternehmen organisiert den Waren­fluss für den Mutterkonzern fenaco. Das Schweizer Produktions- und Handelsunternehmen versorgt Landwirte mit Produktionsmitteln, übernimmt deren Erzeugnisse, veredelt und vermarktet sie. Zudem betreibt die fenaco die Einzelhandelsketten Volg und Landi und verkauft unter der Marke Agrola Brenn- und Treibstoffe. Allein das Tankstellennetz umfasst über 440 Standorte.

Grosse Herausforderung

Als Teil der fenaco muss Traveco die Logistik nicht nur reibungslos und kosteneffizient, sondern vor allem auch transparent sicherstellen. Das wiederum setzt eine durchgängige Informationstechnologie voraus. Die vielen unterschiedlichen Arbeitsbereiche liessen sich in der Vergangenheit aber nicht mit einem einheitlichen Softwaresystem steuern – ganz zu schweigen von einer gemeinsamen Datenbank. Deshalb waren bei Traveco bis zum Jahr 2009 verschiedene Softwarelösungen für Lagerverwaltung und Abrechnung im Einsatz. Hinzu kamen mehrere dezentrale Dispositionssysteme und getrennte Dispositionsgeschäftsfelder für Schüttgüter, palettierte Waren sowie eine eigene Lösung für die Brenn- und Treibstoffe. Diese Konstella­tion brachte Nachteile mit sich: Die Disponenten der acht Standorte sahen bei ihrer Arbeit nur die Waren und Lkw ihres Arbeitsbereichs, sodass Optimierungschancen nicht genutzt werden konnten. Ein weiteres Problem bestand in der Abrechnung. Jeder der mehr als 40 Disponenten war für das Abrechnen der von ihm eingeteilten Transportaufträge selbst verantwortlich. Hierfür mussten alle Aufträge nach ihrer Ausführung in ein eigenes Fakturierungssystem eingegeben werden. «Durch diese Trennung war die Herausforderung sehr gross, dass alle Aufträge abgerechnet wurden – einmal ganz abgesehen von dem hohen Zeitaufwand für die manuelle Erfassung», erklärt Gerhard Büchler, der bei Traveco als Mitglied der Geschäftsleitung die Transportbetriebe leitet.

Systematisch hineingedacht

Vor diesem Hintergrund suchte Traveco eine durchgängige Lösung für Warehousemanagement, Tourenplanung und Abrechnung. Nach einem intensiven Auswahlprozess entschied man sich für das Logistiksteuerungssystem von Wanko. Die Lösung basiert auf einer zentralen Datenbank, wodurch das Mehrfachhandling von Auftrags- oder Kundenstammdaten entfällt. «Nicht zuletzt wird damit sichergestellt, dass jeder beförderte Auftrag am Ende auch korrekt abgerechnet wird», so Ueli Schefer, der bei Traveco den Bereich Informationstechnologie verantwortet. Durch Wanko vereinfacht sich auch die Rückerfassung der Touren, sodass die Abrechnung einen deutlich geringeren Personalaufwand erfordert: Die gesamte Fakturierung für Transport und Lager der verschiedenen Standorte wird jetzt von nur noch drei Mitarbeitern zentral durchgeführt. Das Umschalten von den früheren Softwaresystemen auf die neue zentrale Lösung verlief reibungslos. «Wir fühlten uns bei Wanko von Anfang an gut aufgehoben», erinnert sich Büchler und ergänzt: «Der für uns zuständige Wanko-Projektleiter und seine Kollegen haben sich sehr systematisch in unsere Prozesse hineingedacht, und diese kritisch geprüft.» Die Einführungsphase funktionierte dann weitgehend reibungslos «und in Rekordzeit».Das durchgängige Wanko-System ersetzt bei Traveco aber nicht nur die frühere Abrechnungssoftware, sondern auch die verschiedenen Dispositionslösungen der einzelnen Geschäftsfelder. Auf diese Weise kann jede Dispositionsleitung auch auf die Transportaufträge von anderen Bereichen zugreifen und die Transporte mit den zuständigen Bereichsleitern abgestimmt optimieren. «Der Hauptvorteil dieser Transparenz liegt in der höheren Auslastung der Fahrzeuge», sagt Büchler. Als Beispiel nennt er zwei halbe Lkw-Ladungen aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen für denselben Zielort. Mit der zentralen Software werde das Optimierungspotenzial sofort sichtbar. Und am Monatsende wird die optimierte Tour betriebsintern und automatisiert zwischen den Geschäftsfeldern verrechnet und gutgeschrieben. Zudem unterstützt das Logistiksteuerungssystem die betriebsinterne Frachtenbörse. Hier tauschen die Disponenten untereinander Aufträge und Ladungskapazitäten aus. Ein weiterer Vorteil der unternehmensweit einheitlichen Logistiksoftware sei auch, dass die Disponenten jetzt mit geringer Einarbeitungszeit von einem Bereich in den anderen wechseln können.

Mit Cross-Docking-Plattform

Schliesslich wurde mit Wanko auch die neue Cross-Docking-Plattform am Lagerstandort Hägendorf perfekt integriert. Dort werden Waren aus verschiedenen Bereichen wie z.B. Getränke und landwirtschaftliche Erzeugnisse zusammengeführt und direkt weiterverladen. Die in der Disposition geplanten Touren sind im Lager sofort sichtbar und setzen das zeitgerechte Bereitstellen der Ladung in Gang. Dies gilt sowohl für die dort befindliche Lagerware als auch für Cross-Docking-Ware.

Mit der Produktion vernetzt

Zu den Highlights des Softwareprojekts zählte auch die Disposition der Futtermitteltransporte ab den zur fenaco-Gruppe gehörenden Mischfutterwerken in Herzogenbuchsee, Sursee, St. Margrethen, Puidoux und Frick. Die vorproduzierten Futterbestandteile werden direkt im Anschluss an die Disposition «just in time« erst dann zum fertigen Produkt zusammengemischt, wenn der genaue Lkw-Typ und die Zeit der Beladung exakt feststehen.

Fazit

Bei Traveco hat das zentrale Logistiksteue­rungssystem von Wanko zu erheblichen Optimierungen und Verbesserungen geführt. Sämtliche Prozesse sind transparent und können lückenlos überwacht und permanent optimiert werden. Die wirtschaftlichen Vorteile sind enorm, und bei Traveco ist man sich einig: «Wir sind sehr froh, dass wir uns für Wanko entschieden haben», so Büchler.


Info
Wanko Informationslogistik GmbH
DE-83404 Ainring
Tel. +49 8654 48 30, Fax +49 8654 48 31 70
info@wanko.de, www.wanko.de




Mit der durchgängigen Logistiksoftware von Wanko wird die Auslastung der Fahrzeuge wesentlich erhöht. (Bilder: Wanko)