Eine Publikation der Binkert Medien AG
CeMAT 2014 vom 19. bis 23. Mai als Leitmesse der Branche: Ausgabe 05/2014, 07.05.2014

Hannover als Mittelpunkt der Intralogistikwelt

Mit deutlich mehr internationalen Unternehmen präsentiert sich die CeMAT 2014 vom 19. bis 23. Mai auf dem Messegelände in Hannover. Die Deutsche Messe AG als Veranstalterin erwartet mehr als 1000 Aussteller aus 40 Ländern auf einer Ausstellungsfläche von rund 120 000 Quadratmetern.

«Mehr als 60 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Damit konnten wir die Bedeutung der CeMAT als die weltweit führende Intralogistikmesse noch einmal deutlich steigern», sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. «Mit unserem internatio­nalen Netzwerk in über 100 Ländern sind wir hervorragend aufgestellt und bieten der global aufgestellten Intralogistikbranche eine Plattform zur weltweiten Geschäftsanbahnung.» Neben den deutschen Unternehmen sind die Hersteller aus Belgien, China, Frankreich, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden, Schweden und Spanien stark vertreten. Darüber hinaus verzeichnet die CeMAT ein starkes Wachstum aus den USA. «Erstmals organisiert der amerikanische Intralogistikverband, MHI, einen Gemeinschaftsstand auf der CeMAT und demonstriert damit die starke Intralogistikkompetenz der nordamerikanischen Hersteller», ergänzt Gruchow. Zu den mehr als 20 Ausstellern aus den USA zählen Unternehmen wie Battery Watering Technologies, Fortna, Orbis, Sackett Systems, Seegrid, die Kennedy Group, Power Designers USA, Deltrol, Autoquip oder Rotacaster.

«Smart – Integrated – Efficient»

Das Leitthema der CeMAT 2014 lautet «Smart – Integrated – Efficient» und beschreibt die intelligente Steuerung integrierter Logistikketten über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg. «Für diese Art der Vernetzung braucht es eine sichere und zuverlässige Technik. Dies beinhaltet zum Beispiel immer leistungsfähigere Prozessoren, Bedienelemente, Software, Steuerungen und vieles mehr. All das muss in ein einfaches und bedienbares System integriert werden, mit dem sich dieses gigantische Datenaufkommen effizient steuern lässt. Diese Komplexität nutzenbringend – und nicht um der Technologie Willen – zu beherrschen, wird für die Intralogistikbranche wie auch für die gesamte Industrie eine entscheidende Aufgabe. Aus diesem Grund begrüsse ich das Motto der diesjährigen CeMAT. Es strahlt weit über unsere Branche hinaus, dass die Intralogistik tatsächlich intelligente, integrierte, effiziente Lösungen hat, die sie zeigen kann und die schon heute einsatzfähig sind», sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums und Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der Beumer Group GmbH & Co. KG, Beckum.

Fünf starke Technologiebereiche

Die CeMAT 2014 präsentiert sich kompakt und wegeoptimiert in den Hallen 25, 26, 27 und 13 sowie in den Pavillons 32 bis 35. Sie gliedert sich in fünf starke Technologiebereiche: Die Aussteller aus den Bereichen «Move & Lift» zeigen die neuesten Gegengewichts- und Schubmaststapler sowie Hochregalstapler und Handhubwagen, aber auch Krane, Hebezeuge oder komplette Systemlösungen. Die innovativsten Produkte werden am 19. Mai im Rahmen der IFOY-Award-Verleihung auf der CeMAT ausgezeichnet. Nominiert sind elf Geräte und Lösungen. Wer das Rennen beim IFOY-Award 2014 macht, wird massgeblich von den Ergebnissen des IFOY-Tests abhängen, der im März auf dem Gelände der Deutschen Messe AG in Hannover organisiert wird. Eine internationale Fachjournalisten-Jury ermittelt die Gewinner. Dabei wird erstmals eine Innovationsexpertise von Spezialisten des Dortmunder Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik (IML) erstellt. Bewertet werden beim IFOY-Award unter anderem Innovationswert, Technik, Design, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Bei der Intralogistics Solutions zählen insbesondere Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der Lösung.

Im Lagerbereich «Store & Load» geht der Trend eindeutig zu automatisierten Lager- und Kommissionierlösungen. Im Fokus stehen bei den Neuentwicklungen zunehmend schlankere und somit effektivere Prozesse, die zugleich das Energiesparpotenzial im Auge behalten.

Im Bereich «Pick & Pack» dreht sich alles ums Kommissionieren und Verpacken. Auch dort gibt es beachtliche Innovatio­nen. Sie versprechen grosse Effizienzsteigerungen, und das nicht nur in puncto Energie- und Materialverbrauch, wo sich bei den Verpackungsmaschinen in den letzten Jahren sehr viel getan hat. Neue Technologien, die beispielsweise eine bessere Positionierbarkeit von Greifarmen ermöglichen, konnten ausserdem arbeitsintensive Prozesse stark minimieren.

Im Bereich «Logistics IT» geht es um Anwendungen, die Logistikprozesse transparenter gestalten und damit das Optimierungspotenzial in der Wertschöpfungskette aufzeigen.


Info
Handelskammer Deutschland/Schweiz
8002 Zürich
Tel. 044 283 61 73, Fax 044 283 61 00
auskunft@handelskammer-d-ch.ch
www.handelskammer-d-ch.ch, www.cemat.de



Intralogistik-Gesamtlösungen stehen im Mittelpunkt des Interesses der CeMAT-Besucher. (Bilder: Deutsche Messe AG)


Dr. Andreas Gruchow: «Die CeMAT bietet der global aufgestellten Intralogistik­branche eine Plattform zur weltweiten Geschäftsanbahnung.»