Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Ameisen als Vorbild für brillante Intralogistiklösungen: Ausgabe 05/2014, 07.05.2014

Rollen-«Puzzle» mit dezentraler Bus-Intelligenz

Die TGW KingDrive-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten in der Welt der Intralogistik. Das Aufteilen der Fördertechnik in kleinstmögliche Bereiche ermöglicht rasche Reaktionen auf sich ändernde Produkte und Anforderungen. Deshalb ist es das flexibelste und skalierbarste Leichtgut-Fördertechniksystem der Welt.

«Als Ausgangspunkt für unsere Neuentwicklung haben wir uns die Anforderungen unserer Kunden an ein langlebiges, höchst effizientes Fördertechniksystem angesehen», erklärt Christoph Wolkerstorfer, Geschäftsführer beim Intralogistikexperten TGW Mechanics. «Während des langen Lebenszyklus muss das System verlässlich sein und hohe Leistungen bringen, sich möglichst einfach an die sich ändernden Anforderungen anpassen lassen, und es muss mit dem Unternehmen mitwachsen können.» Die Entwicklungsteams von TGW fanden die Antwort auf all diese Fragen in einer einzigen Technologie: der KingDrive-Technologie. Ameisen waren Vorbild bei der Umsetzung.

Die Nutzer sind sehr zufrieden

«Es ist tatsächlich eine revolutionäre Technologie, verglichen mit allem anderen, was wir auf dem Markt der Fördertechnik bislang gesehen haben», so Jürgen Dussel, Betriebsleiter beim Deutschen Pharma­grosshändler Fiebig und einer der ersten Nutzer der KingDrive-Technologie. «Das System läuft extrem leise, verbraucht weitaus weniger Energie als andere Technologien und liefert seit der ersten Minute im Einsatz einzigartige Leistungen.» Das Basiskonzept hinter all dem ist ein neues Fördertechniksystem, dessen Förderfunktionen in ihre kleinsten Einheiten heruntergebrochen wurden – die einzelnen Rollen. «Sehen Sie sich eine Ameisenkolonie an. Ameisen sind Superorganismen, die in einer Gemeinschaft arbeiten, die Kolonie unterstützen und dennoch stets auch individuell und unabhängig arbeiten», fügt Wolkerstorfer hinzu. «So können sie flexibel reagieren, egal, was sich ihnen in den Weg stellt. Und wir folgen demselben Prinzip mit unserer KingDrive-Fördertechnologie.» Jede Rolle kann individuell angesteuert werden. Nur die benötigten Rollen werden für eine bestimmte Aufgabe eingesetzt und können dabei die Beschleunigung, Geschwindigkeit und Funktion verändern. Das System ist nicht nur flexibel, wenn es um wechselnde Warentypen oder -grössen geht, es ist auch erweiterbar und weist einen minimalen Stromverbrauch auf.

Rasche Montage und Inbetriebnahme

Plug & Play – das ist nicht nur eine Phrase im neuen Fördersystem von TGW, es ist real. Alle Abläufe und Prozesse im KingDrive-System sind hochautomatisiert. «Obwohl jede unserer Fördertechniklösungen an die individuellen Kundenbedürfnisse angepasst wird, können wir ganz einfach die Funktion jedes einzelnen Förder­elements mit unseren Design-Tools konfigurieren. Dies führt zu einer hochautomatisierten Konfiguration der Steue­rungssoftware», erklärt Wolkerstorfer. Anschliessend werden alle Fördertechnikteile «in-house» produziert, verkabelt, konfiguriert und getestet, bevor sie an die Kundenanlage gesendet werden. Vor Ort erlaubt die Plug & Play-Funktion kürzeste Montage- und Inbetriebnahmezeiten. Und das Fördersystem ist im Nu einsatzbereit. Jürgen Dussel bestätigt, dass die neue KingDrive-Förderlösung bei Fiebig «in Rekordzeit montiert und in Betrieb genommen wurde. Wir haben seit Langem Fördersysteme im Einsatz, aber das war das erste Mal, dass das Plug & Play-Konzept tatsächlich funktioniert hat.»

Geringster Verschleiss für langfristige Leistung

«Ein Fördertechniksystem muss über eine lange Zeit laufen. Deshalb war es uns wichtig, eine Technologie zu kreieren, die so wenig Wartung wie möglich benötigt», sagt Christoph Wolkerstorfer. Eine getriebelose Motorrolle war die zentrale Antwort des TGW-Produktentwicklungsteams auf diese Aufgabe. Diese KingDrive-Rolle überzeugt nicht nur durch geringen Wartungsbedarf, sie ist auch perfekt für die Erfüllung aller Geschwindigkeits-, Beschleunigungs- und Nutzlastanforderungen bei Leichtgutfördersystemen geeignet. In Kombination mit modernster Steuerungstechnik, die auf höchst standardisierten Komponenten beruht, ist diese neue Fördertechniklösung prädestiniert dafür, die Lebenszykluskosten in einem automatisierten Distributionszentrum auf ein Minimum zu reduzieren. Die KingDrive-Technologie bietet eine Komplettlösung für aussergewöhnliche Leistung mit der Zukunft des Kunden im Hinterkopf. Es ist das flexibelste und skalierbarste Leichtgutfördersystem und bietet optimale Lebenszykluskosten für individuelle Leistung während eines langen Lebenszyklus mit minimaler Wartung und maximaler Energieeffizienz.


Info
TGW Systems Integration AG
6343 Rotkreuz
Tel. 041 799 40 00, Fax 041 799 40 01
systems.ch@tgw-group.com, www.tgw-group.com



Die TGW KingDrive-Technologie ermöglicht eine kostengünstige Realisierung von Förderstrecken. (Bilder: TGW/Feurstein)


Christoph Wolkerstorfer: «Unser Ziel war es, die Wartungszeiten zu verringern und eine hohe Energieeffizienz umzusetzen.»