Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Hans van Leeuwen, Executive Vice President Marketing & Sales TMHE: Ausgabe 05/2014, 07.05.2014

Vom Schwerlaststapler bis zum Palettenregal

Toyota Material Handling steht an der Spitze der Weltrangliste der verkauften Flurförderzeuge. Das Unternehmen wird seiner Marktposition entsprechend an der CeMAT 2014 im Mai in Hannover mit einer ganzen Reihe von neuen Geräten und Softwarelösungen aufwarten.

An der CeMAT Press Preview stellte Toyota Material Handling Europe (TMHE) rund hundert internationalen Fachjournalisten jene Neuigkeiten vor, die der Konzern an der bedeutendsten Logistikmesse in Europa im Mai dem Fachpublikum präsentieren wird. MH – Material Handling – hatte Gelegenheit zu einem Interview mit Hans van Leeuwen.

MH: Herr van Leeuwen, was schätzen die Kunden an den Geräten von Toyota Material Handling besonders?

Hans van Leeuwen: Aus externen Studien wissen wir, dass Zuverlässigkeit von unseren Kunden als wichtigster Faktor angesehen wird. Es ist kein Geheimnis, dass unsere Geräte in diesem Punkt absolut überzeugen. Der Grund dafür liegt in unserer Entwicklung und Fertigung nach den Prinzipien des Toyota-Produktionssystems.

Welche Bedeutung hat der Kundendienst in Ihrem Konzern?

Wir haben die Bedeutung des Kundendienstes während des gesamten Produktlebenszyklus erkannt und sind darauf fokussiert. Der Serviceeinsatz ist im Laufe der letzten zehn Jahre kontinuierlich und mit nachweislich hoher Kundenzufriedenheit weiterentwickelt worden. Unser Ziel ist es, auch in Zukunft den deutlich gestiegenen Anforderungen vollständig gerecht zu werden.

Welches neu in Hannover vorgestellte Gerät würden Sie als Highlight bezeichnen?

Mit dem verbrennungsmotorischen Gegengewichtsstapler der neuen Baureihe Toyota Tonero HST ist unseren Ingenieuren ein grosser Wurf gelungen. Diese Geräte sind als Alternative zur Drehmomentwandlertechnik mit einem hydrostatischen Antrieb ausgestattet. Sie stellen eine wesentliche Erweiterung des Gerätespektrums von TMHE dar. Die Toyota-Tonero-Baureihe wird zudem um neue Modelle im Schwerlastbereich mit Tragfähigkeiten von bis zu 8,0 Tonnen erweitert.

Warum ist der hydrostatische Antrieb bei den Anwendern so gefragt?

Der Hydrostat wird von den Staplerfahrern deshalb so geschätzt, weil er mehr Kraft hat, über eine bessere Traktion verfügt, sich gefühlvoller fahren lässt und noch dazu mit weniger Wartung auskommt. Für viele Anwender ist er der ideale Antrieb.

Elektro-Gegengewichtsstapler stehen aus umwelttechnischen Erwägungen hoch im Kurs. Welche neuen Flurförderzeuge darf der Kunde in diesem Sektor in Hannover erwarten?

Bei den Toyota-Traigo-Elektrostaplern mit 80-Volt-Technik kann ich Zuwachs vermelden. Neben den bereits letztes Jahr vorgestellten Modellen im mittleren Lastbereich wird die Baureihe nun um Modelle mit 4,0 und 5,0 Tonnen Tragfähigkeit erweitert.

Wo liegen die Hauptvorteile dieser neuen Modelle?

Die Vorteile des Elektroantriebs können damit auch für Einsätze genutzt werden, die bisher verbrennungsmotorischen Staplern vorbehalten waren. Dank energieeffizienter Technik und einer hohen Batteriekapazität bewältigt der Toyota Traigo 80 auch lange Arbeitsschichten problemlos ohne Batteriewechsel.

Wenn Sie bei den Flurförderzeugen mit einer solch grossen Zahl an Neuerungen in Hanno­ver präsent sind, dürfen die Lagertechnikgeräte doch nicht nachstehen. Was kommt in dieser Hinsicht auf den Besucher zu?

Wie Sie vielleicht wissen, hat BT vor fünfzig Jahren den ersten Elektro-Niederhubwagen nach dem Konzept der klappbaren Fahrerplattform im Markt eingeführt. Wir haben also Tradition, wenn es um das Realisieren solcher Lagergerätekonzepte geht. Heute sind diese Elektro-Niederhubwagen mit Plattform aus den Lagerhallen und Verteilzentren in Europa nicht mehr wegzudenken. Die neuen Geräte aus der BT-Levio-Baureihe suchen im Markt ihresgleichen. Sie sind die kompaktesten ihrer Klasse, leicht zu bedienen und extrem wendig. Gleichzeitig bieten sie hohe Tragfähigkeiten von bis zu 2,5 Tonnen – eine unschlagbare Kombination. Obendrein sind sie auch noch schneller als alle vergleichbaren Modelle, die momentan angeboten werden.

Was zeichnet diese Niederhubwagen aus?

Sie sind optional mit fester Plattform sowie Seiten- oder Rückenschutz erhältlich und somit flexibel genug für unterschiedlichste Einsätze. Zur Ausstattung gehören ausserdem eine verstellbare Deichsel sowie das bewährte Elektronikkonzept «Optimised Truck Performance» (OTP). Es sorgt für eine automatische Geschwindigkeitsreduzierung bei Kurvenfahrten und passt das Fahrverhalten im Mitgängerbetrieb automatisch an.

Kann diese Baureihe auch mit Lithium- Ionen-Akku betrieben werden?

Selbstverständlich. Auf Wunsch können die Niederhubwagen auch mit Lithium- Ionen-Batterie ausgestattet werden. Damit eignen sie sich ideal für den Mehrschichteinsatz. Die Batterien lassen sich innerhalb nur einer Stunde vollständig aufladen, wobei selbst Zwischenladungen jederzeit möglich sind. Auf Wechselbatterien kann somit verzichtet werden.

Es wird nicht in jedem Lagerhaus voll automatisiert. Ist Teilautomatisierung bei Ihnen ein Thema?

Für diese Lagertechnikanwendungen bie­ten wir halbautomatische Geräte an - darunter Fahrzeuge für das Ein- und Auslagern, den Horizontaltransport und die Kommissionierung. Wir haben dafür Geräte aus unserer Serienfertigung um ein Automationspaket, das die Anbindung an das kundenseitige Lagerverwaltungssystem ermöglicht, erweitert.

Gibt es Weiterentwicklungen in Sachen Flottenmanagement?

Toyota I_Site wurde pünktlich zur CeMAT erweitert. Neben der App für das Remote-Management zählt hier der Staplerzugang zu den wichtigsten Neuheiten. Das Kartensystem ist nunmehr mit allen gängigen RFID-Technologien kompatibel.

Denken Sie auch an die Antriebstechnolo­gien von morgen? Was bekommt der CeMAT-Besucher in dieser Hinsicht zu sehen?

Im Zentrum steht der neueste Stand der Brennstoffzellentechnologie. Diese Antriebstechnologie verbindet im hohen Masse Wirtschaftlichkeit mit Umweltverträglichkeit und ist bei einigen unserer Kunden längst Realität.

Warum bieten Sie erstmals Regalanlagen dem Markt an?

Weil Regalanlagen ein integraler Bestandteil von Warenlagern sind. Sie beeinflussen massgeblich die Effizienz des Materialflusses. Wir haben darum unser Produktportfolio mit einem umfassenden Regalsortiment erweitert. Neben konventionellen Palettenregalanlagen bieten wir auch bedarfsgerechte Lösungen und Kommissioniersysteme in bester Qualität an.

Herr van Leeuwen, besten Dank für Ihre interessanten Ausführungen.


Info
Toyota Material Handling Schweiz AG
8153 Rümlang
Tel. 0844 869 682, Fax 043 211 20 61
info@ch.toyota-industries.eu
www.toyota-forklifts.ch



Der Toyota-Tonero-Gegengewichtsstapler mit Verbrennungsmotor in der Ziegelei. (Bilder: TMHE)


Hans van Leeuwen: «Die neuen Tonero-Verbrenner werden von uns in Europa für Europa gebaut.»


Toyota Traigo 80: Elektro-Gegengewichtsstapler in 80-Volt-Technik.


BT Levio LPE200: Niederhubwagen mit Fahrerplattform.