Eine Publikation der Binkert Medien AG
ReserviX setzt bei Einlasskontrollen auf Mobilcomputer von Datalogic : Ausgabe 06/2014, 12.06.2014

Mittendrin statt nur dabei

Die Lieblingsmannschaft vor Ort anfeuern, ein Konzert hautnah erleben und das Gefühl, dabei Teil eines ganz besonderen Ereignisses zu sein: Diese Gründe sind für viele Menschen ausschlaggebend, Karten für eine Veranstaltung zu kaufen.

Um Fans einen reibungslosen Zutritt ohne unnötig lange Wartezeiten zu diesen Events zu ermöglichen, setzt die ReserviX GmbH auf den Lynx-Mobilcomputer von Datalogic. Am Anfang stand ein Softwareprogramm, welches 2002 von dem Sulzburger Informatiker Johannes Güntert entwickelt wurde. Mit diesem Tool war es möglich, Tickets platzgenau zu Hause auszudrucken. Gemeinsam mit dem Freiburger Dirigenten Johannes Tolle wuchs daraus eine kühne Idee: Er entwickelte die Software zu einem echten Ticketingsystem weiter, während Johannes Tolle den Vertrieb übernahm. Der Erfolg der Kooperation stellte sich rasch ein. Heute ist ReserviX einer der deutschen Marktführer im Ticketing. Der Erfolg des serverbasierten Echtzeit-Buchungssystems beruht auf der webbasierten Anwendung, der leichten Bedienbarkeit, den durchdachten Features und den kundenfreundlichen Konditionen. Neben einem ausgereiften Ticketingsystem bietet das Unternehmen viele weitere Leistungen rund um den Kartenverkauf, wie Apps, eine Facebook-Anbindung und Scanner-gestützte Einlasskontrolle.

Flexibilität und Innovation

Um die Wachstumsraten der letzten Jahre von rund 40 Prozent aufrechtzuerhalten, setzt ReserviX auf Flexibilität und technische Innovationen – auch in der Validierung der Eintrittskarten. Hier nutzt das Unternehmen den Datalogic-Lynx-Mobilcomputer, der sich in der Praxis als besonders geeignet erwiesen hat. Der Datalogic-Lynx-Mobilcomputer wird den Ansprüchen von ReserviX gerecht, Ticket­betrüger ins Leere laufen zu lassen. Bevor er zum Einsatz kam, wurden Handheld-Laserscanner ohne Internetverbindung verwendet. Der Datenabgleich der Scanner untereinander war nicht möglich. Ein Nachteil, der mit den Datalogic-Lynx-Geräten behoben wird. Die Ticketdaten werden aus der Cloud auf die Datalogic-Mobilcomputer geladen, die regelmässig ihren Datenbestand untereinander synchronisieren. Die Scanner lassen sich einfach unter Windows programmieren und sind mit WLAN und UMTS ausgestattet – Eigenschaften, die sich bei Veranstaltungen und Events auszahlen. Sie ermöglichen eine unabhängige, unkomplizierte Erfassung der Tickets an jedem Ort des Veranstaltungsgeländes. Der Data­logic Lynx liest ausserdem sowohl lineare 1D- als auch 2D-Codes. Passbook-Tickets oder andere Codes können auch direkt vom Smartphone-Display gescannt werden.

Der PDA Lynx vereint modernste Technologie in kompakter und robuster Form. Er steht für höchste Ergonomie und bringt einen 806-MHz-Prozessor sowie 256-MB RAM- und 512-MB-Flash-Speicher im Mini­gehäuse unter. Praktische LEDs zeigen dem Benutzer neben dem Batteriestatus auch die aktuelle Tastaturebene an. Sie erzeugen zudem eine optische Lesebestätigung. Das Display dreht sich automatisch und macht die Nutzung des Gerätes noch ergonomischer. Mit der Bluetooth-Technologie kann jedes marktgängige oder integrierte Bluetooth-v1.2-kompatible Gerät an den Mobilcomputer angebunden werden und Daten an das Hostgerät übertragen.


Info
Datalogic ADC Ltd.
DE-64291 Darmstadt
Tel. +49 6151 93 58 0, Fax +49 6151 93 58 99
info@datalogic.com, www.datalogic.com

Datalogic PDA Lynx vereint Technologie, Ergonomie und Robustheit in einem. (Bild: Datalogic)