Eine Publikation der Binkert Medien AG
Efaflex präsentierte an der CeMAT zwei neuentwickelte Maschinenschutztore : Ausgabe 06/2014, 12.06.2014

Personenschutz hat Priorität

Gleich zwei neue Tortypen präsentierte Efaflex auf der Messe CeMAT in Hannover. Im 40. Jahr nach Firmengründung punktet der Torspezialist für schnelllaufende Industrietore mit dem Schnelllaufspiraltor EFA-SST-MS und dem Schnelllaufrolltor EFA-SRT-MS.

Leistungsstark und EG-baumustergeprüft sind diese beiden Maschinenschutztore als Sicherheitsbauteile nach Maschinenschutzrichtlinie 2006/42/EG mit einem nachgewiesenen Performance Level «d» zur Verwendung als bewegliche trennende Schutzeinrichtungen zertifiziert.

Funktionssicher und platzsparend

Speziell für die industrielle Anwendung konzipiert, sind die neuen Maschinenschutztore funktionssicher, platzsparend und wartungsarm. Sie dienen der Trennung zwischen dem Gefahrenbereich der Maschine und dem Menschen, um Letzteren vor nicht vermeidbaren gesundheitlichen Gefährdungen zu schützen. Um höchste Sicherheit für Personen an Maschinen und Anlagen zu gewährleisten, werden das EFA-SST-MS und das EFA-SRT-MS zusammen mit dem Steuersystem der Maschine als alleinwirkende, kraftbetriebene und trennende Schutzeinrichtung verwendet.

Eine leistungsstarke Frequenzumformersteuerung ist in einem Stahlgehäuse untergebracht und für die weltweite Verwendung mit einer Spannungsversorgung von 400 bis 500 V ausgelegt. Der funktional angepasste Antrieb erlaubt hohe Zyklenzahlen in Fertigungsprozessen, der integrierte Absolutwertgeber vermeidet unnötige Synchronisierungen.

Mit der Steuerung gekoppelt

Die Sicherheitsendschalter zur Verriegelung und Abfrage der sicher geschlossenen Position ermöglicht eine Koppelung mit der jeweiligen Maschinensteuerung. Die Hauptschliesskante wird mit einer Kombination aus Kontaktleiste und optionaler Lichtschranke abgesichert. Ein zusätzlicher Schutz des Vorfelds kann auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung des Betreibers gegebenenfalls sichergestellt werden. Das Schnelllaufspiraltor EFA-SST-MS und das Schnelllaufrolltor EFA-SRT-MS erfüllen somit alle Ansprüche an sichere Maschinenschutztore. Mit hohen Taktzahlen von bis zu sieben Zyklen pro Minute können sie in nahezu allen gefahrenbehafteten Fertigungsprozessen eingesetzt werden.

Das EFA-SRT-MS verfügt über schmal gehaltene verzinkte Stahlzargen. Zusammen mit den optionalen Fussbodenstützen ermöglichen sie eine freistehende Tor­montage. Der flexible Torbehang ist in allen Behangvarianten eines Rolltors wählbar. Ergänzend dazu, hat der Hersteller ein schwer entflammbares Polyestergewebe mit optionalen UV-Schutzfenster zur Schweissschutzausrüstung in das Lieferprogramm aufgenommen. Alle flexib­len Behangvarianten sind frei von lack­benetzungsstörenden Substanzen. Auch beim EFA-SST-MS ist eine freistehende Tormontage gewährleistet. Die Grundkonstruktion basiert auf der bewährten Efaflex-Spiraltortechnik. Das widerstandsfähige Torblatt des Schnelllaufspiraltors besteht aus eloxierten doppelwandigen Aluminiumlamellen. Optionale Sichtlamellen aus einschaligem, transparentem und schlagfestem Polycarbonat gewährleisten dauerhaft die optimale Sicht auf den Maschinenbereich.


Info
Efaflex Swiss GmbH
8953 Dietikon
Tel. 043 322 90 20, Fax 043 322 50 56
info@efaflex.ch, www.efaflex.ch




Die leistungsstarken Maschinenschutztore trennen den Gefahrenbereich zwischen Mensch und Maschine. (Bilder: Efaflex)