Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Mehr Produktivität und Zuverlässigkeit in der Fördertechnik durch dezentrale Antriebspakete : Ausgabe 07/08/2014, 26.08.2014

Elektronik und Software im Antrieb integriert

Gängige Lösungen in der horizontalen Fördertechnik sind oft überdimensioniert und verbrauchen somit zu viel Energie. Lenze, der Spezialist für Motion Centric Automation, hat sich dieser Problematik angenommen und übliche Lösungen infrage gestellt.

Das Unternehmen hat genau analysiert, welche Anwendungen es gibt und was dafür wirklich benötigt wird. Das Ergebnis sind integrierte, dezentrale Antriebspakete, die passgenau auf die jeweilige Aufgabe zugeschnitten sind. Durch eine frei einstellbare Drehzahl reduziert sich die Variantenvielfalt der Antriebe um bis zu 70 Prozent, ein aufwendiges Variantenmanagement entfällt, die verringerte Lagerhaltung reduziert nachhaltig die Kosten. Darüber hinaus bietet Lenze standardisierte Technologiemodule Lenze FAST, mit denen der Maschinenbauer modulare Steuerungssoftware schnell und sicher erstellen kann. Last but not least verfügt Lenze über ein neues nutzerfreundliches Multitouch-basiertes Bedienkonzept für die Prozessvisualisierung. Modernste Hardware, innovative Software und ergonomische Konzepte machen im Zusammenspiel das Bedienen und Beobachten von Maschinen einfach.

Einfacher Netzmotor elektronisch angesteuert

Lenzes integrierte, dezentrale Antriebslösung wurde speziell auf die Anforderungen in der horizontalen Fördertechnik zugeschnitten. Die Kombination aus Lenze-Smart-Motor und der Getriebereihe g500 vereint das Einfache eines Netzmotors mit den Vorteilen einer elektro­nischen Ansteuerung. Elektronik und Software sind in den Antrieb integriert und verschmelzen mit der Mechanik zu einer Einheit. Der Vorteil: Die Drehzahl des Motors wird intelligent und passgenau in Drehmoment übersetzt. Um Überdimensionierung zu vermeiden, ist das Anlaufmoment viel höher. Maschinenbauer und Anlagenbetreiber profitieren in mehr­facher Hinsicht von diesem Paket: vom einfachen Bedienkonzept, vom geringeren Energieverbrauch und dadurch sinkenden Betriebskosten und von einer Variantenreduktion, um nur einige Punkte zu nennen.

Time to market

Flexibilität und kürzere Time to Market und gleichzeitig die Engineeringzeiten und -kosten im Griff haben – diese Faktoren sind heute beim Engineering erfolgsentscheidend. Mit den standardisierten Technologiemodulen Lenze FAST ermöglicht Lenze es Programmierern, bis zu 80 Prozent ihres Software-Engineerings schnell und zuverlässig zu erledigen. So lassen sich durch die (Wieder-)Verwendung der fertigen und getesteten Funktions- und Technologiemodule Kosten senken, Fehler reduzieren und wertvolle Zeit für Realisierung, Test und Inbetriebnahme von Maschinenmerkmalen sparen. Mit diesem Zeitgewinn schafft der Maschinenbauer wichtige Vorteile für seine Kunden.

Unkompliziert zu bedienen

Durch die zunehmende Individualisierung von Produkten steigen auch die Anforderungen an die Produktion. Die Zyklen für die Einrichtung von Maschinen werden immer kürzer – mit steigenden Anforderungen an die Maschinenbediener in aller Welt. Um dem gerecht zu werden, müssen Maschinen möglichst einfach zu bedienen sein. Diesem Trend wird Lenze mit seinem neuen Bedienkonzept zur Prozessvisualisierung gerecht. Lenze unterstützt OEMs und Maschinenbetreiber, indem die gesten­gesteuerte ergonomische Bedienung im Vordergrund steht, die heute bereits von Smartphones und Tablets bekannt ist. Einfach und intuitiv für jeden Bediener verständlich. Das Paket umfasst Visualisierungssoftware mit bereits vorgedachten Lösungen, die Dienstleistung für komplexe Visualisierung und Ergonomie bis hin zur modernen Hardware.

Der Kunde als Partner

Die Lenze-Gruppe wird über ihre Holding, die Lenze SE mit Hauptsitz in Aerzen bei Hameln, Niedersachsen gesteuert. Als weltweit agierender Spezialist für Motion Centric Automation bietet Lenze ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsportfolio: von der Steuerung und Visualisierung über elektrische Antriebe bis hin zur Elektromechanik sowie Engineering-Dienstleistungen und -Tools aus einer Hand. Gemeinsam mit dem Kunden erarbeiten die Lenze-Experten durchgängige Antriebs- und Automatisierungslösungen, die die Realisierung, Produktion und den Service von Maschinen erleichtern. Lenze ist einer der wenigen Anbieter im Markt, der die Maschinenbauer in allen Phasen der Maschinenherstellung unterstützt. Lenze beschäftigt weltweit mehr als 3300 Mitarbeiter und ist mit eigenen Vertriebsgesellschaften, Entwicklungs-standorten und Produktionswerken sowie einem Netz von Servicepartnern in 60 Ländern vertreten. In Deutschland befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens mit einem grossen Forschungs- und Entwicklungsbereich, zwei Produktionsstandorten sowie einem Logistikzentrum für die Belieferung der Kunden in Nordosteuropa. Die Kunden werden von einem internationalen Netzwerk aus Vertriebsingenieuren und Applikationsingenieuren unterstützt.


Info
Lenze Bachofen AG
8610 Uster
Tel. 043 399 14 14, Fax 043 399 14 24
info@lenze-bachofen.ch, www.lenze-bachofen.ch



Die dezentralen Antriebspakete, bestehend aus der g500-Getriebereihe und dem Lenze-Smart-Motor, sorgen für mehr Produktivität und Zuverlässigkeit in der Fördertechnik. (Bild: Lenze)