Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Vakuum-Schlauchheber von Schmalz verbessert die Ergonomie am Arbeitsplatz : Ausgabe 07/08/2014, 26.08.2014

Krankmeldungen halbiert

Für das Schweizer Unternehmen Bossard ist die Logistik ein bedeutender Erfolgsfaktor. Der Spezialist für Verbindungstechnik ist weltweit im Grosshandel und als Dienstleister tätig. Dementsprechend hoch ist der tägliche Warenumschlag. Bislang wurde mühsam und zeitaufwendig von Hand kommissioniert. Der Vakuum-Schlauchheber JumboFlex 35 hat diesen Prozess optimiert.

Sein Einsatz spart Zeit und hat die Ergonomie am Arbeitsplatz deutlich verbessert. Durch die Lösung von Schmalz sind krankheitsbedingte Ausfälle um über 50 Prozent zurückgegangen.

Die Bossard-Gruppe mit Hauptsitz in Zug zählt zu den Marktführern für Verbindungstechnologie in Europa, Nord- und Südamerika sowie der Region Asien-Pazifik. Seit 116 Jahren arbeitet Bossard im Handel und bietet heute bis hin zu Engineering-Dienstleistungen den kompletten Kundenservice. Das Unternehmen liefert eine umfassende Produktpalette für mechanische wie elektrotechnische Verbindungen wie Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Dübel und zahlreiche weitere Produkte. Die Engineering- und Consulting-Dienstleistungen sind darauf ausgerichtet, die Produktions- und Fertigungsprozesse der Kunden zu optimieren. Kundenlogistiklösungen dienen dazu, die C-Teile-Bewirtschaftung zu automatisieren.

Kartonkommissionierung

Die Bereitstellung von Kartons für den weltweiten Versand erfolgt im Zentrallager in Zug. Bossard hat vor einiger Zeit die Kommissionierung in der Schweiz und auch weltweit an einem Arbeitsplatz vereint. Das hat dem Unternehmen deutliche Effizienzsteigerungen gebracht. Täglich werden rund 2000 Kartons mit bis zu 25  Kilogramm Gewicht kommissioniert. Dies geschah von Hand, war für die Mitarbeiter anstrengend und belastete durch das viele Bücken und Heben den Bewegungsapparat. Immer wieder kam es zu krankheitsbedingten Ausfällen wegen Rücken- oder Hüftproblemen. Die Situation war aus ergonomischer Sicht unbefrie­digend. Schliesslich wandten sich die Mitarbeiter an die Geschäftsleitung mit der Bitte, Abhilfe zu schaffen. «Wir haben die Beschwerden unserer Beschäftigten ernst genommen», sagt Jürgen Retelstorf, Team Leader External Material Flow. Für das Unternehmen war das Thema «automatisiertes Handling» Neuland. «Wir haben uns verschiedene Lösungen angeschaut. Einige waren jedoch sehr massiv und unhandlich», schildert Retelstorf.

Prompt reagiert

Schliesslich stiess Bossard auf der Suche nach einem geeigneten Projektpartner auf den Vakuumspezialisten Schmalz. Dieser ist seit über 15 Jahren in der Schweiz vertreten und reagierte prompt. Kurze Zeit später war man mit dem Vakuum-Schlauchheber JumboFlex 35 zu Tests unter Realbedingungen vor Ort. Doch unter den Bossard-Mitarbeitern herrschte Skepsis. Der Grund: Bereits vor Jahren hatten die Schweizer eine alte Anlage installiert. Diese war jedoch unhandlich und für den Kommissioniereinsatz nicht geeignet. Sie wurde von den Beschäftigten schlicht nicht genutzt. Warum also sollte eine Lösung von Schmalz nun plötzlich funktionieren?

Zweifel ausgeräumt

Diese misstrauische Grundhaltung war für die Schmalz-Spezialisten eine Herausforderung. Sie besuchten gemeinsam mit Bossard-Mitarbeitern einen Referenzkunden, der einen Vakuum-Schlauchheber von Schmalz samt Krananlage im Einsatz hat. Trotz reibungsloser Funktion der Schmalz-Lösung gab es immer noch kritische Stimmen in den Bossard-Reihen. Daraufhin entschloss sich Schmalz, den Schweizern für einige Wochen ein Testgerät für den Praxiseinsatz zu überlassen. Nach Ende der Testphase waren die Zweifel aus dem Weg geräumt. «Unsere Mitarbeiter wollten den Heber nicht mehr missen. Paletten und Pakete waren im direkten Wirkungskreis des Leihgerätes angeordnet, um die Hebehilfe möglichst gut nutzen zu können», erzählt Jürgen Retelstorf. Die Entscheidung zugunsten von Schmalz und gegen Testgeräte von Wettbewerbern war gefallen.

Seit knapp einem Jahr arbeitet der Vakuum-Schlauchheber JumboFlex 35 mit einer Traglast von maximal 35 Kilogramm bei Bossard. Das ergonomische Bedienelement lässt sich spielend leicht mit nur einem Finger steuern. Der JumboFlex 35 ist mit einem Doppelsauggreifer ausgerüstet. Dieser ist um 90 Grad schwenkbar und kann die Last dadurch flexibel ansaugen. Die Schmalz-Funkfernsteuerung SRC zum Ein- und Ausschalten der Vakuumpumpe hilft, Energie zu sparen, und befindet sich direkt am Bedienelement.

Der JumboFlex 35 ist bei Bossard an einer Aluminium-Einträgerkrananlage im Einsatz. Sie deckt einen Einsatzbereich von 14 × 7   Meter ab. Das günstige Verhältnis von Eigengewicht zu Traglast sorgt für hohe Ergonomie und perfekten Leichtlauf. Infolge ist der Kraftaufwand für das Anfahren und Bewegen der Lasten minimal.

Mit der von Schmalz realisierten Lösung ist man bei Bossard sehr zufrieden. Die Mitarbeiter hätten die Anlage sofort angenommen und seien schnell mit der intui­tiven Bedienung klargekommen. «Sie wird wie selbstverständlich genutzt und auch die Fernbedienung zum Energiesparen ist dauernd im Einsatz», schildert Retelstorf. Die Bossard-Logistiker hätten sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und mussten sich gegen interne Widerstände durchsetzen. «Heute ist die Schmalz- Lösung auch in anderen Abteilungen bestens bekannt.»

Neben der Verbesserung der Ergonomie am Arbeitsplatz mit drastisch weniger Krankheitsausfällen holt JumboFlex 35 auch Zeitvorteile. «Wir sind heute im Ganzen schneller, weil der Arbeitsprozess nicht mehr so ermüdend ist», sagt Jürgen Retelstorf. Nicht zu vergessen sei auch die Motivationslage. «Früher wollte niemand an diesen Arbeitsplätzen tätig sein, weil die physische Belastung sehr hoch war. Heute ist das kein Problem mehr.»

Vorbildliche Betreuung

Die Betreuung über den gesamten Projektverlauf durch den Schmalz-Systemberater Stephan Wilms von der Schweizer Niederlassung in Nürensdorf sei vorbildlich gewesen. «Diese intensive Betreuung war wichtig, um die Skeptiker zu überzeugen», meint Jürgen Retelstorf. Auch die schnelle Lieferzeit hat die Schweizer beeindruckt. Im harten Logistikalltag bei Bossard mit hohem Warenumschlag hat sich der Vakuum-Schlauchheber JumboFlex 35 samt Krananlage von Schmalz bestens bewährt. Jürgen Retelstorf: «Die Anlage läuft seit Inbetriebnahme ohne jegliche Probleme.» Und eine weitere Zusammenarbeit mit den Schwarzwälder Vakuum-Spezialisten steht in Aussicht. «Wir überlegen intern, die Kommissionierplätze zu erweitern. Diesbezüglich stehen wir wieder mit Stephan Wilms in Kontakt. Er wird uns einen Vorschlag unterbreiten, wie wir die Anlage ausbauen können», sagt Retelstorf.


Info
Schmalz GmbH
8309 Nürensdorf
Tel. 044 888 75 25, Fax 044 888 75 29
schmalz@schmalz.ch
www.schmalz.com



Verbindungstechnikspezialist Bossard setzt beim Kommissionieren von Paketen einen Vakuum-Schlauchheber JumboFlex 35 von Schmalz ein. (Bilder: Schmalz)


Jürgen Retelsdorf: «Wir sind mit dem JumboFlex 35 im Ganzen schneller, weil der Arbeitsprozess nicht mehr so ermüdend ist.»