Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Stefan Obernosterer, Sales Director Professional Cleaning, Kärcher AG : Ausgabe 09/2014, 18.09.2014

Gereinigte Böden steigern Logistikeffizienz

Ein wichtiger Faktor für optimale Logistikprozesse ist die Bodenreinigung. Das gilt sowohl für den Innen- als auch für den Aussenbereich von Lagerhäusern. Zeitverzögerungen und Ausfälle der Lagerautomatisierung müssen nicht sein, wenn nach einem festgelegten Reinigungsplan für saubere Verhältnisse gesorgt wird.

Die Logistikprozesse in Lagerhäusern laufen rasant ab. Stapler bahnen sich ihre Wege durch das Lagerhaus. Camions müssen im Warenein- bzw. Warenausgang schnell abgefertigt werden. Staub wird aufgewirbelt, Stapler hinterlassen am Boden ihre Spuren, Holzstücke von beschädigten Paletten liegen herum und mancherorts gibt es Öl-, Fett- und Lebensmittelrestspuren. Ein solches Szenario ist vonseiten des Arbeitsschutzes, der Anlagenverfügbarkeit, der Gebäudewerterhaltung und des ästhetischen Erscheinungsbilds nicht tolerierbar. Material Handling sprach mit Stefan Obernosterer darüber, wie mit gezielter Reinigung und profes­sionellen Reinigungsmaschinen Logistikobjekte in einem tadellosen Zustand gehalten werden können.

Material Handling: Herr Obernosterer, was empfehlen Sie für die Reinigung von Industrieböden in Lagerhäusern?

Stefan Obernosterer: Optimal ist eine Nassreinigung mit der Scheuersaug­maschine. Nass deswegen, weil damit die Staubentwicklung verhindert wird. Dabei sollte die Walzentechnik angewendet werden, weil diese im Vergleich zur Scheibenreinigung auch Papier-, Plastik- oder Holzreste aufnehmen kann. Wichtig erscheint mir – wegen der knapp bemessenen Reinigungszeit in Lagerhäusern – eine systematische Unterhaltsreinigung in Nebenzeiten. Bei groben Verschmutzungen sollte umgehend an die Arbeit gegangen werden. Früher sind die Reinigungsprozesse so abgelaufen, dass in einem ersten Schritt mit der Kehrmaschine gearbeitet worden ist. Man ist davon abgekommen, weil eine erhebliche Staubentwicklung die Folge war. Das machte sich in der Anlagensensorik, aber auch auf dem Lagergut bemerkbar. Das nasse Scheuersaugen hat sich durchgesetzt, weil unter anderem der Boden hinter dem Aufnahmebalken praktisch sofort trocken und wieder verfügbar ist.

Was führt Kärcher in Sachen Scheuersaugmaschinen im Programm?

Wir liefern handgeführte, Step-on- und Aufsitz-Scheuersaugmaschinen. Der Kunde entscheidet, welches Gerät für seine Applikation die besten Voraussetzungen mitbringt. Alle Kärcher-Scheuersaugmaschinen können mit Walzen ausgerüstet werden. Mit handgeführten Scheuersaugmaschinen lassen sich kleine Flächen schnell reinigen. Diese Scheuersaugmaschinen erbringen beste Reinigungsergebnisse. Schon ab 100 m2 sind sie wirtschaftlicher als Nasswischen. Bei den Step-on-Geräten steht der Bediener auf dem Trittbrett. Dieses innovative Konzept sorgt für Wirtschaftlichkeit und eine hohe Arbeitsmotivation. Die Aufsitz-Scheuersaugmaschinen eignen sich für Reinigungsflächen ab 1500 m2. Sie sind die komfortable Alternative zu grossen, handgeführten Maschinen. Ihre Wendigkeit bei geringer Gerätebreite wird sehr geschätzt.

Welche Böden finden Sie in Lagerhäusern vor?

Neben Estrichböden sehen wir teils auch andere, die eigentlich für ein Lagerhaus gar nicht geeignet sind, weil Abrieb aufgrund der Staplerfahrten entsteht. Die Industrieböden sollten hoch belastbar sein. Mancherorts werden die Lagerböden auch geteert.

Das heisst für mich, bereits bei der Errichtung des Lagerhauses sollte auf Reinigungskriterien geachtet werden. Was ist zu berücksichtigen?

Die Böden müssen eben sein. Klare Grundrisse, eine symmetrische Regalaufstellung und vorhandene Wendeplätze sind ideale Voraussetzungen für die maschinelle Reinigung.

Wie reinige ich maschinell wirtschaftlich und mit besten Ergebnissen?

Die Reinigungsmaschine ist richtig zu dimensionieren. Das ist die Grundvoraussetzung für eine wirtschaftliche Reinigung. Tankvolumen, Arbeitsbreite und Wendigkeit müssen für die jeweilige Anwendung passen. Von Bedeutung ist auch die Wahl des richtigen Reinigungsmittels. Für Staplerbremsspuren oder Reifenabrieb gibt es spezielle Entfernungsmittel, die den Boden dann auch in einen optisch einwandfreien Zustand bringen. Der beste Weg zur optimalen Lagerbodenreinigung sind Testfahrten vor Ort beim Kunden. Dabei können verschiedene Reinigungsmittel ausprobiert und die Reinigungsergebnisse verglichen werden. Wir orientieren uns bei der Maschinenauswahl an den Bedürfnissen des Kunden.

Kann mit der Maschine für die Halleninnenreinigung auch im Aussenbereich gearbeitet werden?

In der Regel macht das keinen Sinn, weil die Bodenbeschaffenheiten sich grundlegend unterscheiden. Unsere Kehrmaschinen sind für den Aussenbereich prädestiniert. Es gibt aber Maschinen in unserem Programm, die beides könnten. Das muss von Fall zu Fall analysiert werden.

Was können Sie betreffend Umweltfreundlichkeit über die Kärcher-Scheuersaug­maschinen berichten?

Die Dosiergeräte lassen nur so viel Reinigungsmittel durch, wie tatsächlich für den Prozess gebraucht wird. Der Wasser­bedarf ist auf ein Minimum reduziert. Stromsparende Motoren sorgen für lange Reinigungsfahrten bis zur nächsten Batterieladung. Die Batterien selbst sind in der Regel wartungsfrei.

Warum 36-Volt-Maschinen, wenn es solche mit 24 Volt Betriebsspannung gibt?

Die Motoren sind robuster und auf anspruchsvollen Einsatz ausgelegt, wie es in der Logistik benötigt wird. Dadurch entstehen weniger Servicekosten, weil weniger Wartungen und Reparaturen anfallen. 36-Volt-Maschinen sind in der Anschaffung zwar kostenintensiver, zeigen dafür aber in Betrieb und Unterhalt wesentlich wirtschaftlichere Ergebnisse. Über die Lifetime-Costs gesehen, sind 36 Volt Betriebsspannung die richtige Entscheidung. Zudem sind genügend Leistungsreserven vorhanden.

Die Scheuersaugmaschinen sind auf technisch hohem Niveau. Was kommt in naher Zukunft?

Bereits heute setzt sich der Bediener auf das Gerät und fährt einfach los. Alles ist vorprogrammiert, der Reinigungsprozess exakt abgestimmt. Leider können wir im Lager keine induktive Maschinenführung verwenden, wie es bei den Staplern teilweise der Fall ist. Wir müssen den Staub aus jedem Eck holen. Ich bin mir aber sicher, dass auch bei den Reinigungsmaschinen der Schritt zur Vollautomatisierung irgendwann kommen wird.

Herr Obernosterer, besten Dank für Ihre interessanten Ausführungen.


Info
Kärcher AG
8108 Dällikon
Tel. 0844 850 863
Fax 0844 850 865
info@kaercher.ch
www.kaercher.ch



Die batteriebetriebene Scheuersaugmaschine B 250 R ist für grössere zu reinigende Flächen konzipiert. Grosse Batterien und ein grosser Wassertank garantieren lange Arbeitsintervalle. (Bilder: Kärcher)


Stefan Obernosterer: «Klare Grundrisse, eine symmetrische Regalaufstellung und vorhandene Wendeplätze sind ideale Voraussetzungen für die maschinelle Reinigung.»