Eine Publikation der Binkert Medien AG
PDF download
Flächendeckende Bedienung viermal am selben Tag : Ausgabe 09/2014, 17.09.2014

Just in time mit hoher Zuverlässigkeit

Der Logistikdienstleister GO! Express & Logistics (Schweiz) AG bedient die Schweiz nach eigenen Angaben flächendeckend bis zu dreimal pro Tag und mit der Firmengruppenpartnerin Night Star Express Schweiz AG (NSE) ein viertes Mal in der Nacht.

Einem Bahnfahrplan gleich, bedienen mehr als 70 Linienfahrzeuge zu fixen Zeiten 11 Depots, ab denen zu fixen Zeiten wiederum über 135 Fahrzeuge in die Fläche starten.

Beste Performance

Das Unternehmen weist eigenen Angaben zufolge einen Zuverlässigkeitsgrad (Performance) von mehr als 99,97 Prozent über alle Prozesse aus. «Das heisst, dass wir in der gesamten Lieferkette, die wir für unsere Kunden sicherstellen, inklusive Verspätungen, Schadenfällen und allen anderen Negativereignissen, die einer Sendung passieren können, lediglich eine Fehlerquote von 0,03 Prozent ausweisen. Wir kennen keinen im Markt, der diese Performance bieten kann», sagt Giovanni Iorio, Geschäftsleitungsmitglied und Mitinhaber der Firmengruppe.

Als Grund für den Erfolg bietet Marcel Tüscher (ebenfalls Mitinhaber und Geschäftsleitungsmitglied) das Geschäftsmodell an. «Als einziger Anbieter eines sogenannten standardisierten Sameday-Netzwerks in der Schweiz mit bis zu 1500 Sendungen pro Tag und nochmal so vielen in der Nacht, sind wir für viele interessant», erläutert Tüscher. Mit Kunden wie Toyota, Subaru, Mitsubishi, Suzuki, Hyundai, Land Rover und Aston Martin, um nur einige zu nennen, seien zudem Referenzen vorzuweisen, die Aufmerksamkeit erzielten. Die Empfangskundenstruktur von GO! und NSE besteht aus etwa 8000 elektronisch registrierten Kunden. 2014 streben sie ein gemeinsames Sendungsvolumen von 740 000 Einheiten an (2013: 650 000 Sendungen).

GO! und NSE «bevölkern» einen Nischenmarkt, in dem «schwierige Waren» transportiert würden beziehungsweise Sensibilität gefragt sei, sagt Iorio weiter. «Das sind zum Beispiel Karosserieteile. Nicht jeder Transporteur reisst sich um diese Dinge. Wenn sie eine drei Meter lange Seitenwand eines Personenwagens ins Transportfahrzeug hineinfrachten müssen, hat das Ersatzteil schnell mal eine Beule. Oder eine Scheibe, die hat schnell mal einen Riss. Oder wenn ein Scheinwerfer auf den Boden fällt, ist dieser meistens defekt», listet der Experte auf. «Wir verfügen hier über ein 20-jähriges Know-how, eine tiefe Fluktuation und wissen genau, wie die Ware behandelt werden muss», betont Iorio.

«Das wiederum bedeutet», führt Tüscher weiter aus, dass wir durch die Struktur der Kundenprodukte eine extrem hohe Zuverlässigkeit ausweisen müssen. Und das nicht nur im Handling, sondern auch in der Belieferung, weil wir just in time beliefern.» Mit diesem getakteten System bieten GO! und NSE auch Spediteuren, Kurieren und Hersteller die Möglichkeit, an den Hauptumschlagbasen (HUBs) oder Depots Sendungen anzuliefern, die noch am selben Tag oder via Night Star Express in derselben Nacht in der Schweiz ausgeliefert werden.

Erfolgsfaktor IT

Einen ganz besonderen Stellenwert geniesst bei GO! und NSE die IT. Es gibt einen eigenen IT-Entwicklungsstab, der bis 2014 ein Budget von insgesamt 2 Mio. CHF zur Verfügung gestellt bekommen hat. «IT ist eine der wichtigsten Erfolgskomponenten in der Logistik überhaupt. Wir sind überzeugt, dass dieser Stellwert in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird», betont Tüscher. «Logistiker und Manager wollen in Zukunft die ‹gläserne Logistik›, die wir teilweise heute schon bieten. Aktuelle Sendungsanzeige mit geografischem Aufenthalt und Status, proaktive Avisierung und Anzeige der voraussichtlichen Lieferzeit, Geodatenanzeige nach der Auslieferung, Sendungsstati in Realtime, Reports und kundenspezifische Auswertungen für unsere Auftraggeber via Web oder in festen periodischen Zyklen usw. Wir produzieren heute nicht nur einen Transport, sondern bieten unserem Kunden auf einfachste Weise alle Daten zur Sendung und Retoure an, die er sich wünscht», sagt Tüscher.

Sein Geschäftsleitungskollege Iorio ergänzt: «Der Bestellungseingang bei unserem Kunden ist eine Stunde bevor wir mit unseren Touren starten. Die letzten Auftragsdaten bekommen wir fünf Minuten bevor wir mit den Touren starten. Deshalb brauchen wir einen sehr hohen Automatisierungsgrad. Adressmatching und Sendungsdisposition erfolgen vollautomatisch.»

Mehr als 3000 Sendungen pro Tag verarbeiten GO! und Night Star in Spitzenzeiten. «Das disponieren zwei Personen», sagt Iorio, wobei der Begriff Disponent eigentlich durch Kontrolleur ersetzt werden könnte. Als zugelassener Versender und Empfänger verfügt GO! zudem über ein eigenes Zollteam. Es wird von ausgebildeten Zolldeklaranten geführt und hat 2014 mehr als 39 000 Verzollungen elektronisch abgefertigt.

Die Empfänger werden in der Schweiz zum Teil aus drei Lagern beliefert. «Einem im Ausland und zweien im Inland – wie bei Hyundai», erklärt Iorio. «Trotzdem erhält der Schweizer Empfänger alle drei Teile zur selben Zeit geliefert. Das geht nur mit viel Erfahrung, IT und geeigneten Deklaranten.» Nebst ISO-Zertifizierung beider Unternehmen gibt es auch Massnahmen zum Umweltschutz. «Wir neutralisieren unseren CO2-Ausstoss der Schweizer Flotte aus eigener Tasche, da wir uns als Transporteure unserer Verantwortung für die Umwelt bewusst sind», sagt Tüscher.


Info
GO! Express & Logistics (Schweiz) AG
6300 Zug
Tel. 041 710 71 22
Fax 041 710 71 23
info@general-overnight.ch
www.general-overnight.ch




Giovanni Iorio: «Wir kennen keinen im Markt, der diese Performance bieten kann.»


Marcel Tüscher: «Als einziger Anbieter eines standardisierten Sameday-Netzwerks in der Schweiz mit bis zu 1500 Sendungen pro Tag und nochmal so vielen in der Nacht, sind wir für viele interessant.»