Eine Publikation der Binkert Medien AG
Zweites Quartal von Jungheinrich mit positiven Zahlen – Werk Degernpoint nimmt Fahrt auf : Ausgabe 09/2014, 18.09.2014

Volle Kraft voraus

Der Jungheinrich-Konzern hat im zweiten Quartal 2014 an die positive Entwicklung zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres angeknüpft. Der wertmässige Auftragseingang stieg im ersten Halbjahr 2014 um 7  Prozent, während der Umsatz um 9  Prozent zulegte. Die Fertigung im neuen Jungheinrich-Werk für Lager- und Systemfahrzeuge in Degernpoint hat volle Fahrt aufgenommen.

Das Ergebnis nach Steuern lag nach den ersten sechs Monaten um 13  Prozent über dem Vorjahreswert. Die Produktionsstückzahlen stiegen im gleichen Zeitraum um 22  Prozent. Die gute Auftragslage wird durch den seit Ende Dezember 2013 um 20  Prozent gestiegenen Auftragsbestand belegt. Der Vorstand bestätigt seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

Das globale Marktvolumen für Flurförderzeuge erhöhte sich im ersten Halbjahr 2014 um 10  Prozent auf 556,8 Tausend Fahrzeuge (Vorjahr: 507,8 Tausend Fahrzeuge). Europa, der Hauptabsatzmarkt für Jungheinrich, verzeichnete ebenfalls einen Anstieg von 10  Prozent. Dabei erhöhte sich die Nachfrage in Westeuropa um 12  Prozent, das Marktvolumen in Osteuropa stieg leicht um 1  Prozent. Die Märkte in Asien und Nordamerika entwickelten sich weiterhin positiv: Die Nachfrage in Asien stieg um 15  Prozent, der nordamerikanische Markt legte um 8  Prozent zu.

Der wertmässige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns, der alle Geschäftsfelder umfasst, lag im zweiten Quartal 2014 mit 646 Millionen Euro um 11  Prozent über dem Vorjahreswert (582 Millionen Euro). Im ersten Halbjahr 2014 stieg der Auftragseingang um 7  Prozent gegenüber dem Wert im Vorjahreszeitraum (1169 Millionen Euro) auf 1246 Millionen Euro an. Der Auftragsbestand des Neugeschäftes lag zum 30. Juni 2014 mit 441 Millionen Euro um 75 Millionen Euro beziehungsweise 20  Prozent über dem Bestandswert zum Jahresende 2013. Die Auftragsreichweite lag weiterhin bei vier Monaten.

Werk Degernpoint auf Kurs

Der Standort Degernpoint überzeugt mit Fahrzeugen in Jungheinrich-Premium-Qualität sowie mit im Marktvergleich kurzen Lieferzeiten. Die Fertigung im neuen Jungheinrich-Werk für Lager- und Systemfahrzeuge in Degernpoint hat volle Fahrt aufgenommen. Die im Herbst 2013 im Gewerbe- und Industriegebiet Degernpoint in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk Moosburg fertiggestellte neue Produk­tionsstätte ist das weltweit modernste Werk für Lager- und Systemfahrzeuge. Hier laufen die «grossen» Jungheinrich-Stapler wie die Hochregalstapler EFX, EKX, ETX und die Kommissioniergeräte der EKS-Familie vom Band. Die neueste Fertigungstechnik in Verbindung mit hochmodernen Strukturen und Prozessen bietet optimale Produktionsbedingungen. «Hier können wir unsere Lager- und Systemfahrzeuge enorm effizient und nachhaltig produzieren. Wir bieten als Marktführer in Europa unseren Kunden Fahrzeuge in Jungheinrich-Premium-Qualität, verbunden mit kurzen Lieferzeiten. Gerade in Zeiten, in denen Läger und Warenumschlag wachsen, sind das wesentliche Entscheidungskriterien für unsere Kunden», so Richard Brandstetter, Sprecher der Geschäftsführung Jungheinrich Logistiksysteme GmbH.

3000 Fahrzeuge pro Jahr

Auf einer Produktionsfläche von über 23 000 Quadratmetern können in Degernpoint jährlich über 3000 Lager- und Systemfahrzeuge hergestellt werden. Mit der neuen Produktionsstätte hat Jungheinrich insgesamt 40 Millionen Euro in die Zukunft investiert und produziert nun seine Fahrzeuge im weltweit grössten und modernsten Werk für Schmalganggeräte. Derzeit sind etwa 300 Beschäftigte dort tätig. Die an diesem Standort produzierten Fahrzeuge sind weltweit im Einsatz. Der Neubau wurde notwendig, da die Kapazitäten im Stammwerk Moosburg nicht mehr erweitert werden konnten.


Info
Jungheinrich AG
5042 Hirschthal
Tel. 062 739 31 00
Fax 062 739 32 99
info@jungheinrich.ch
www.jungheinrich.ch