Eine Publikation der Binkert Medien AG
Im Interview: Dr.-Ing. Giovanni Prestifilippo und Dipl.-Inform. (FH) Sascha Tepuric: Ausgabe 01/02/2015, 03.02.2015

Doppelspitze treibt Softwarelösungen voran

PSI Logistics bietet Lösungen für Betreiber und Nutzer von Logistiksystemen zur Bewältigung aller Aufgaben in Knotenpunkten logistischer Netzwerke sowie für das Management von kompletten logistischen Netzwerken. Software des Unternehmens ist dort anzutreffen, wo es auf den richtigen und schnellen Zugriff auf Güter und deren Informationen ankommt.

Autor: GMP, Gisela Upmeyer, DE-80976 München, www.gmp-muenchen.de

Im Portfolio der PSI Logistics stehen Systeme zur Lagerverwaltung, zum Transportation-Management, zur Optimierung von Logistiknetzwerken und zur Passagier-, Gepäck- und Luftfrachtabwicklung an Flughäfen. Material Handling hatte Gelegenheit zu einem Interview mit Dr.-Ing. Giovanni Prestifilippo, Leiter der Division Transportation, und Dipl.-Inform. (FH) Sascha Tepuric, Leiter der Division Warehousing.

Gisela Upmeyer: Sie sind beide seit Jahren in verschiedenen Positionen bei der PSI Logistics tätig und kennen das Unternehmen gut. Sie haben Verantwortung der Geschäftsführung übernommen. Welches waren Ihre Ambitionen, das Amt zu übernehmen, und welche Visionen haben Sie?

Dr. Giovanni Prestifilippo: Die Motiva­tion für die Übernahme des Amtes lag klar in der Möglichkeit, das erfolgreiche Geschäft der PSI Logistics in Eigenverantwortung weiterzuführen und auch mit dieser Kompetenz den Markt weiter zu durchdringen.

Sascha Tepuric: Dem kann ich mich nur anschliessen.

Was waren Ihre Hauptpunkte, um Dinge weiter voranzutreiben oder auch etwas zu verändern und neu einzubringen, und wie viele von Ihren Anliegen konnten Sie bereits realisieren?

Dr. Prestifilippo: Unsere Ausrichtung konzentriert sich weiterhin zum einen auf unsere Produkte und deren Weiterentwicklung. Gerade die tiefer gehende Integra­tion unserer Produkte PSIwms, PSIairport, PSItms und PSIglobal spielt für mich eine entscheidende Rolle. Zum anderen haben wir die Umstrukturierung des Vertriebes vollzogen, indem dieser zentralisiert worden ist. Die Reorganisation garantiert eine deutliche Effizienzsteigerung im Akquisi­tionsprozess, was sich bereits auch positiv in unseren Geschäftszahlen niederschlägt.

Tepuric: Wichtig für die PSI Logistics sind die gemeinsamen Ziele der verschiedenen Kompetenzbereiche. Was neue Märkte anbetrifft, so wird Osteuropa – vor allem durch die sehr erfolgreiche PSI-Präsenz in Polen als Brückenkopf – immer interessanter für uns. Neben der Integration unserer Produkte ist es wichtig, dass diese fachlich mit einer hohen Innovation weiterentwickelt werden. Diesbezüglich ist beispielsweise das kommende PSIwms Release 3.0 der grösste Sprung der letzten Jahre. Über alle Produkte greifen wir natürlich ebenso neue Features, die immer wichtiger werden – auch durch Industrie 4.0 vorangetrieben –, mit auf.

Haben Sie den Eindruck, dass sich dadurch ein neues Image geprägt hat, und dies auch schon vom Markt wahrgenommen wird?

Dr. Prestifilippo: Ja, dass wir die eben genannten neuen Schwerpunkte setzten, wird vom Markt bereits wahrgenommen, und zwar sehr positiv.

Tepuric: Genau. Wir nehmen zusehend Fahrt auf und werden im Markt von poten­tiellen Interessenten – und auch den Marktbegleitern – sehr gut wahrgenommen.

Was tun Sie für die Kommunikation dieser Inhalte und wie eruieren Sie den Erfolg Ihrer Bemühungen?

Dr. Prestifilippo: Nun, wir sind dabei, mit professioneller Unterstützung eine neue Marketingstrategie umzusetzen. Diese beinhaltet auch die externe Unternehmenskommunikation der PSI Logistics, soweit sich diese spezifisch von der der PSI AG abhebt. Wir gehen davon aus, dass durch unser strategisches Vorgehen in der Kommunikation von Inhalten und Lösungen unsere Geschäftsprozesse positiv unterstützt und Bekanntheitsgrad sowie Image unseres Unternehmens vermehrt beziehungsweise positiv geprägt werden – was objektiv messbar ist und durch Studien erhoben wird.

Tepuric: Wir haben sehr gute Referenzen und werden unsere erfolgreichen Lösungen in der Kommunikationsstrategie gezielt platzieren. Ausserdem werden unsere neuen Produktreleases passgenau zur LogiMAT vorgestellt und auf verschiedenen Ebenen kommuniziert werden. So werden wir das neue Release 2.3 zum PSIglobal vorstellen. Hier steht insbesondere die standortübergreifende Bestands­optimierung im Vordergrund. Ein erster Schritt, um PSIwms und PSIglobal stärker zusammenzuführen. Das neue Release 3.0 unseres PSIwms kann sich durch Scenario-Clustering auf verschiedene Situa­tionen zwischen Spitzen-, Hoch- und Niedriglastbetrieb flexibel einstellen und die Prozesse, ausgehend vom Echtbetrieb, steuern. Die Verknüpfung mit Industrie 4.0 ist an dieser Stelle gegeben: Die Software erkennt automatisch die Bedürfnisse des Anwenders. Des Weiteren werden wir zukünftig einen Warehouse-Service-Broker anbieten, welcher für Kunden mit vielen Standorten interessant ist. Als Zwischen­ebene unter dem ERP-System kann er mehrere WMS koordinieren – unabhängig davon, ob die Softwarelösungen von uns, vom Wettbewerb oder kundeneigene Systeme sind. Zudem kreieren wir eine neue Technologieplattform wie beispielsweise die PSI-Mobile-Solution, die sich auf die Module konzentriert und deren Integrierbarkeit in verschiedene Lösungen ermöglicht. So können wir nicht nur als PSI Logistics mit allen unseren Produkten davon profitieren, sondern auch Synergien mit anderen Bereichen des PSI-Konzerns herstellen und unsere Lösungskomponenten zum Beispiel Schwestergesellschaften wie der PSI Metals oder der PSI Penta zur Verfügung stellen. Diese Themen werden auf den nächsten Messen, auf eigenen Veranstaltungen und in den Fachmedien kommuniziert.

Zeitgleich mit Ihrer Positionierung als Topmanagement wurde die von Ihnen schon angesprochene Umstrukturierung der Aufgabenbereiche des Unternehmens und damit des Vertriebes vorgenommen. Hat sich die neue Struktur bisher als effizient erwiesen?

Dr. Prestifilippo: Absolut. Die Restrukturierung war sinnvoll, denn die Prozesse können so schneller abgewickelt werden.

Tepuric: Die alte Bereichsdenke musste überwunden werden, und die neue Struktur ist deutlich effizienter. Die hohe Dynamik, mit der wir dadurch die Dinge angehen, muss jetzt in Regelprozesse gelenkt werden. Da sind wir dabei und ernten auch schon Früchte.

Bis vor einem Jahr bestand die Geschäftsführung aus einer Person. Sie bilden jetzt eine Doppelspitze. Wie hilfreich und vorteilhaft ist die Verteilung auf vier Schultern und zwei Divisionen – Warehousing und Transportation?

Tepuric: Wir verstehen uns sehr gut, was für die gemeinsame Geschäftsführung wichtig ist. Aber die Aufteilung der Kompetenzen und fachlichen Themen ist sinnvoll, denn so werden wir den einzelnen Bereichen gerechter.

Dr. Prestifilippo: Die Doppelspitze bietet Zusammenhalt und Unterstützung, aber auch die Chance des Korrektivs. Wir kennen uns seit acht Jahren und waren beide vorher in der Position des Bereichsleiters. Die fachliche Präsenz in den Produkten PSIwms, PSIairport sowie PSItms und PSIglobal führen wir jetzt als Geschäftsführer weiter.

Die Konkurrenz schläft nicht. Wie bedeutend ist der Druck des Wettbewerbs bei Ihren Produkten und in welchem Zeitraum können Marktbegleiter zu Ihrer Pool-Position bei bestimmten Themen aufgeschlossen haben?

Dr. Prestifilippo: Die vier Produktfamilien aus einer Hand werden so vom Wettbewerb nicht angeboten. Und wir treiben deren Verschmelzung noch weiter fort: Die neue «Logistic Suite» bedeutet ja, dass die verschiedenen Module in allen Produktfamilien auftauchen und jeweils im anderen Kontext Funktionen übernehmen können. So werden die einzelnen Produkte verzahnt. Damit haben wir ein Alleinstellungsmerkmal.

Tepuric: Mit unseren neuen Ideen werden wir den Vorsprung weiter ausbauen. Mit der flexiblen Kombinierbarkeit unserer Funktionsbausteine werden die Kunden mehr Leistungsmöglichkeit haben, und das wird sich auch in unserem Wachstum niederschlagen.

Welche Zielsetzung haben Sie für das nächste Jahr mit Ihrem Unternehmen?

Dr. Prestifilippo: Industrie 4.0 bestätigt uns, die Konzentration noch mehr auf die Software-Services zu legen. In ihrer Veredelung und Verzahnung liegt unsere Zukunft.

Tepuric: Für unser Unternehmen wünsche ich mir viele neue Kunden, weitere innovative Produktentwicklungen, die weitere Verschmelzung der Produkte und dass unsere Dynamik gelenkt zur Regel wird.

Herzlichen Dank Ihnen beiden für das Gespräch.


Info
PSI AG
9500 Wil
Tel. 044 832 57 00
Fax 044 832 57 01
office@psiag.ch
www.psiag.ch



Dr. Giovanni Prestifilippo (li)
Sascha Tepuric (re)