Eine Publikation der Binkert Medien AG
Automationsanlage für die Brandschutztürenproduktion: Ausgabe 03/2015, 10.03.2015

Handhabung schwerer Lasten mit Roboteranlage

Um ein CNC-Sägezentrum mit schweren Gips- und Holzplatten beschicken zu können, hat die Firma Heim AG Eleganz in Holz eine Automationsanlage angeschafft. Umgesetzt hat das Projekt die auf Robotik spezialisierte bachmann engineering ag. Dank selbst entwickeltem Prozessleitsystem kann die Anlage auch von Mitarbeitenden bedient werden, die keine Kenntnisse in der Programmierung von Robotern haben.

Die im aargauischen Waltenschwil ansässige Firma Heim AG Eleganz in Holz, die Holz, Kunststoff, Furnier und Platten (Holz und Gips) verarbeitet, bietet eine sehr breite Produktpalette an: nebst Tischen, Stühlen, Türen, Küchen, Betten, Badezimmern, Schränken, Simsen und Innenausbauten gehören dazu auch die Bereiche Gastro- und Ladenbau. Eine Spezialität der Unternehmung mit 40 Mitarbeitenden und eigener Ausstellung auf 120 Quadratmeter Fläche ist die Produktion von Brandschutzelementen wie Brandschutztüren und feuerfesten Steigzonenverkleidungen. Letztere bestehen aus Gipsplatten, die 75 bis 130  Kilo­gramm schwer sind und kundenspezifisch zugeschnitten werden müssen.

6-achsiger Roboter auf 8 Meter langer Linearachse

Um diese Gipsplatten – oder auch schwere Holzplatten – auf eine effiziente Art und Weise einem CNC-Sägezentrum Mayer PS9Z zuführen zu können, hat sich Geschäftsführer Bruno Heim entschlossen, eine Roboteranlage zu beschaffen. «Dass wir für die Konzeption und Umsetzung der Anlage die bachmann engineering ag gewählt haben, war naheliegend. Die Firma hat bei uns bereits Roboteranlagen installiert, mit denen wir sehr zufrieden sind», sagt Heim. Herzstück der Anlage ist ein 6-achsiger ABB-Roboter IRB 6600 mit einer Reichweite von 3,2 Meter und einer Traglast von 180 Kilogramm, der sich auf einer 8 Meter langen Linearachse mit einem Verfahrweg von 6,7 Meter bewegen kann. Die Linearachse als 7. Achse ist voll integriert und kann synchron programmiert werden.

Halbautomatisches Zuführwagensystem

Wie aber können die Gips- oder Holzplatten so platziert werden, dass sie optimal vom Roboter gegriffen werden können? Diese Frage hat die bachmann engineering ag dazu veranlasst, für die Heim AG Eleganz in Holz ein halbautomatisches Zuführwagensystem zu entwickeln. Dieses besteht aus einer Steuerung und einem Beschickungswagen, mit dessen Hilfe dem Roboter mehrere Palettenstapel zugeführt werden können. Die Platten werden dann vom Roboter automatisch mit 8 Vakuumgreifern angesaugt, angehoben, zum Sägezentrum transportiert und in das Zuführsystem der Säge eingelegt. Nach dem Sägeprozess entnimmt der Maschinenbediener die gesägten Platten, die jetzt ein sehr viel kleineres Format haben, und konfektioniert diese für die anschliessenden Produktionsschritte.

Steuerung und Prozess- überwachung durch BFH

Gesteuert wird der Roboter mithilfe des vielfach bewährten, modular aufgebauten Prozessleitsystems Bachmann FlexHandling (BFH), ein Eigenfabrikat der bachmann engineering ag. «Das BFH hat eine standardisierte Benutzeroberfläche, die so klar und intuitiv ist, dass auch Mitarbeitende ohne Kenntnisse in Roboterprogrammierung die Anlage nach kurzer Einarbeitungszeit bedienen können», erklärt Roger A. Bachmann, Geschäftsführer des in Zofingen domizilierten Automationsunternehmens. Dank dieser einfachen Bedienbarkeit via Touchscreen kann die Anlage bei Bedarf schnell und flexibel für neue Produkte und Prozesse umprogrammiert werden. Bruno Heim ist mit der Anlage, welche die Handhabung von schweren Lasten massiv vereinfacht und den Aufwand entsprechend reduziert hat, sehr zufrieden: «Die Anlage läuft von Anfang an reibungslos.»


Info
bachmann engineering ag
4800 Zofingen
Tel. 062 752 49 49, Fax 062 751 46 47
info@bachmann-ag.com
www.bachmann-ag.com



Roboter-Handling: Die Platten werden mit 8 Vakuumgreifern angesaugt. (Bilder: bachmann engineering)


Das Zuführwagensystem.


Der Roboter wird mithilfe des Prozess­leitsystems BFH gesteuert.