Eine Publikation der Binkert Medien AG
Sieben Efaflex-Tore im Fachzentrum von Bauhaus montiert : Ausgabe 04/2015, 14.04.2015

Mit «EFA-SCAN» bedarfsgerecht öffnen und schliessen

Bei der Planung des Bauhaus-Fachzentrums Berlin-Kurfürstendamm haben die Verantwortlichen besonderen Wert darauf gelegt, für die Ausrüstung ausschliesslich bewährte Partner einzusetzen. Der Wareneingang und die Drive-In-Arena wurden mit Schnelllauftoren von Efaflex ausgerüstet.

«Wir schätzen die hohe Qualität der Tore von Efaflex, haben damit keine Probleme im laufenden Betrieb und die Zusammenarbeit mit den Efaflex-Mitarbeitern gestaltet sich seit vielen Jahren äusserst angenehm», sagt der Leiter Bau- und Planungsabteilung von Bauhaus. Das ansprechende Design der Efaflex-Toranlagen unterstreicht den bewusst modernen Charakter des Fachzentrums. Dank sehr schnellen Öffnungs- und Schliessgeschwindigkeiten ergeben sich sehr kurze Zykluszeiten des Schnelllauf-Spiraltors EFA-SST. Sie sorgen dafür, dass die Temperatur in der Halle nicht erheblich abfällt, was für die Mitarbeiter besonders in der kalten Jahreszeit sehr wichtig ist. Mit dieser Baureihe reagiert Efaflex auf die weltweit hohen Rohstoff- und Energiepreise. Das EFA-SST ist serienmässig mit EFA-Therm-Lamellen ausgestattet, die beste Isoliereigenschaften mit hervorragenden Dämmwerten auch für das fest eingebaute Tor mitein­ander kombinieren.

Insbesondere während der Ruhephasen ausserhalb der Geschäftszeiten sorgen die thermisch getrennten, doppelwandigen und geschäumten Isolier-Lamellen dafür, dass der Wärmeverlust durch die geschlossenen Tore hindurch erheblich reduziert wird. In Verbindung mit den äusserst schnellen Öffnungs- und Schliessgeschwindigkeiten bedeutet das eine wesentlich geringere CO2-Emission und geringere Heizkosten. Ein Schnelllaufrolltor EFA-SRT trennt den Wareneingang vom Verkaufsraum. Dieses Tor wird von Flurförderzeugen als auch von Mitarbeitern frequentiert. In den Wareneingangsbereich kommen viele Kunden, die z. B. Sonderbestellungen abholen. Somit absolviert dieses Tor wesentlich mehr Öffnungszyklen als alle anderen Tore. Im Fachzentrum hat Efaflex insgesamt sieben Tore montiert. Fünf EFA-STT mit Klarsichtlamellen schliessen die Drive-In-Arena nach aussen ab und gewähren den Kunden und Lieferfahrzeugen während der Öffnungszeiten die Ein- und Ausfahrt. Die durchsichtigen Lamellen sorgen für beste Lichtverhältnisse und klaren Durchblick. Ebenso bleiben durch die beispielhafte Dichtigkeit extreme Kälte, Wind und Wetter draussen. Das Ergebnis sind deutlich niedrigere Energiekosten sowie Schutz von Kunden und Mitarbeitern vor Witterungseinflüssen. Das Schnelllauf-Turbotor EFA-STT ist mit einer Öffnungsgeschwindigkeit von circa 3 m/s eines der schnellsten Tore der Welt. Die konzeptionelle Ausrichtung auf eine Belastbarkeit von bis zu 150 000 Lastwechseln pro Jahr sorgt für lange Wartungsintervalle und niedrigsten Instandhaltungsaufwand. Wegen der hohen Sicherheitsstandards kommen ausnahmslos berührungslos arbeitende und exakt in der Torschliessebene vertikal wirkende Torlinienlichtgitter «TLG» auf TÜV-geprüfter Infrarotbasis zum Einsatz. Das Paket aus aktiven und passiven Sicherheitssystemen wird in grossflächiger, horizontaler Ausrichtung durch Laserscanner «EFA-SCAN» ergänzt. Vor und hinter dem Tor wird ein individuell eingemessener Bereich lückenlos kontrolliert. Vorteil: Fahrzeuge können mit variabler Geschwindigkeit den Einfahrtsbereich schnell, sicher und vollkommen ohne Standzeit passieren. «EFA-SCAN» errechnet in jedem Einzelfall die exakten Schaltpunkte für ein absolut bedarfsgerechtes Öffnen und Schliessen der Tore. Für die Drive-In-Arena sind diese Produktvorteile extrem wichtig.


Info
Efaflex Swiss GmbH
8953 Dietikon
Tel. 043 322 90 20, Fax 043 322 50 56
info@efaflex.ch, www.efaflex.ch