Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ausgabe 04/2015, 13.04.2015

Weiterbildung heute: Theorie und Praxis unter einem Hut

Unternehmen suchen Mitarbeiter, die sowohl Praxiserfahrung als auch eine fundierte Ausbildung mitbringen. Die IBZ Schulen nehmen sich als Höhere Fachschulen für Technik, Informatik und Wirtschaft genau diesem Ziel an: Berufsleute so weiterzubilden, dass sie das Gelernte im Arbeitsalltag sofort nutzen können. Die meisten sind mit einer Lehre ins Berufsleben eingestiegen und stehen irgendwann vor der Notwendigkeit, sich weiterzu bilden. Der Berufsalltag sollte jedoch im Idealfall nicht unter der Schule leiden, sondern von ihr profitieren. Die IBZ Schulen machen das möglich: Mit zu hundert Prozent berufsbegleitenden und praxisnahen Lehrgängen in den Bereichen Technik, Informatik und Wirtschaft:

  • Bautechnik
  • Betriebstechnik
  • Elektrotechnik und Informatik
  • Gebäudetechnik
  • Maschinenbau und Kunststofftechnik
  • Qualitätsmanagement
  • Technisch-kaufmännische Ausbildung
  • Betriebswirtschaftslehre

Die Studierenden bleiben in ihrem Berufsalltag. So wird neues Wissen sofort mit bestehendem verknüpft, und neue Fähigkeiten können angewandt und geübt werden. In Lerngruppen und bei Team­arbeiten finden sich Studierende aus verschiedenen Unternehmen und Branchen, was den Austausch vertieft und bereichert. Die Diplom­arbeiten werden meist anhand von Beispielen aus dem eigenen Betrieb geschrieben – davon profitieren nicht nur die Studierenden, sondern auch ihre Arbeitgeber.

IBZ Schulen für Technik Informatik Wirtschaft
5000 Aarau
Tel. 062 836 95 00
Fax 062 836 95 01

ibz@ibz.ch, www.ibz.ch