Eine Publikation der Binkert Medien AG
Jungheinrich stellt Elektro-Deichselhubwagen ERE C 20 vor : Ausgabe 05/2015, 12.05.2015

Mitfahrgerät und Niederhubwagen kombiniert

Das Fahrzeug ist eine Kombination aus zwei bewährten Jungheinrich-Seriengeräten und kann zur Be- und Entladung von Lkw, zum Transport von Waren und zum Kommissionieren genutzt werden.

Jungheinrich brachte im Dezember 2014 eine neue Option seiner Elektro-Deichselhubwagen vom Typ ERE 120 auf den Markt –, den ERE C20. Das Fahrzeug ist eine Kombination aus einem Mitfahrgerät und einem Niederhubwagen und kann Lasten von bis zu 2000 Kilogramm aufnehmen. Es wurde im Jungheinrich-Werk in Landsberg (bei Leipzig) komplett neu entwickelt und basiert auf serienmässigen Jungheinrich-Fahrzeugen: einem Deichselhubwagen Typ ERE 120 und einem Deichselstapler Typ EJE C 20. Der ERE C20 ist mit einem zusätzlichen Masthub ausgerüstet. Dieser besitzt eine Tragkraft von bis zu 700  Kilo­gramm. Hiermit kann die Palette über einen in den Batterieraum integrierten Einfachmast bis auf eine Höhe von 752  Millimetern angehoben werden. «Damit verfügt das Fahrzeug über zusätzliche Einsatzmöglichkeiten für Kommissionier- und leichte Stapelarbeiten», erläutert Michael Hohmann, Produktmanager Niederhubwagen bei Jungheinrich. Durch das Anheben der Last kann die zu kommissionierende Ware zudem mühelos auf eine rückenschonende Greifhöhe gebracht werden.

Hohe Beschleunigung, niedriger Energieverbrauch

Der Elektro-Deichselhubwagen ist dank seiner kompakten Bauweise besonders wendig und flexibel einsetzbar – sowohl im Lager als auch bei der Be- und Entladung von Lkw. Das Fahrzeug wurde mit der aktuellen Generation der Jungheinrich-Drehstromtechnologie ausgerüstet. Der Wirkungsgrad des wartungsfreien Fahrmotors wurde genau auf diese neue Fahrzeuggeneration abgestimmt. Das Resultat ist eine hohe Beschleunigung bei einem gleichzeitig sehr niedrigen Energieverbrauch. Michael Hohmann: «Das sind die besten Voraussetzungen für einen schnellen und effizienten Warenumschlag.» Der ERE C 20 verfügt über das Assistenzsystem ProTracLink. Hierbei handelt es sich um gefederte und gedämpfte Stützräder, die über eine Koppelschwinge miteinander verbunden sind. Michael Hohmann: «Damit besitzt dieses Fahrzeug hervorragende Fahreigenschaften, sowohl im Hinblick auf Sicherheit als auch auf Stabilität und Ergonomie.» Das Fahrzeug hat eine weich gefederte, klappbare Plattform zum Mitfahren, sowohl über kürzere als auch mittellange Strecken. Zusätzlich wurde zum Schutz von Fahrer, Fahrzeug und zu transportierender Last der Antrieb des Deichselhubwagens mit dem Assistenzsystem ShockProtect ausgestattet. Hierbei handelt es sich um eine lastspezifische Federung, die Stösse für Fahrer, Chassis und Ware zusätzlich mindert – vor allem beim Passieren von Schwellen und Überfahren von Laderampen. «Niederhubwagen, die mit diesem System ausgestattet sind, sind somit auch für eine sichere und ergonomisch einwandfreie Beladung von Lkw geeignet», so Hohmann.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.


Info
Jungheinrich AG
5042 Hirschthal
Tel. 062 739 31 00
Fax 062 739 32 99
info@jungheinrich.ch
www.jungheinrich.ch



Der ERE C20 kann Lasten von bis zu 2000 Kilogramm aufnehmen. (Bild: Jungheinrich)