Eine Publikation der Binkert Medien AG
ASFL SVBL vom BAG anerkannte Prüfungsstelle : Ausgabe 05/2016, 16.05.2016

Sachkenntnis nach Chemikalienrecht

Eine gute Beratung zur Abgabe von bestimmten gefährlichen Produkten setzt eine sorgfältige Ausbildung des Verkaufspersonals voraus. Die ASFL SVBL führt Kurse zur Erlangung des Sachkenntnisnachweises im Kursprogramm.

Chemische Produkte sind allgegenwärtig und wir begegnen ihnen Tag für Tag. Selbst scheinbar harmlose Produkte wie Spülmittel oder der WC-Stein im Bad setzen sich aus chemischen Stoffen zusammen. Reinigungsmittel beinhalten oft starke chemische Substanzen, um ihre Wirkung zu gewährleisten. Im Hobbykeller hantieren wir mit Leim und Lacken und im Garten benutzen wir Düngemittel. Kurz: Wir sind von chemischen Produkten umgeben. All diese chemischen Produkte helfen uns bei alltäglichen Arbeiten, und ohne sie wäre manches komplizierter und anstrengender. Setzt man sie nicht richtig ein, so kann man sich und weitere Personen Gefahren aussetzen.

Um dem Anwender die Gefahren, die von chemischen Produkten ausgehen können zu vermitteln, stehen dem Verkäufer verschiedene Informationsquellen zur Verfügung. Einerseits sind alle gefährlichen chemischen Produkte mit Gefahrenpiktogrammen und den dazu gehörenden Gefahren- und Sicherheitshinweisen auf der Produktetikette gekennzeichnet, und andererseits steht das Sicherheitsdatenblatt mit weitergehenden detaillierten Angaben zum Produkt zur Verfügung.

Als weiteres Schutzelemente werden durch den Gesetzgeber Einschränkungen, respektive Pflichten beim Verkauf vorgeschrieben. Dies beinhaltet unter anderem das Verbot der Abgabe von bestimmten chemischen Produkten an private Endverbraucher und die Pflicht des Verkäufers, den Kunden über mögliche Gefahren, die entsprechenden Schutzmassnahmen und die korrekte Entsorgung zu informieren.

Nachweis der Sachkenntnis

Wer gefährliche Chemikalien verwendet, muss die dafür notwendigen fachlichen Voraussetzungen mitbringen. Für gewisse professionelle Anwendungen oder die Abgabe von bestimmten Chemikalien ist der Nachweis der Sachkenntnis vorgeschrieben. Die Chemikalienverordnung schreibt vor, dass mindestens eine Person pro Verkaufsstandort über die entsprechende Sachkenntnis verfügen muss.

Zur Durchsetzung der gesetzlichen Vorgaben führt das Bundesamt für Gesundheit BAG zusammen mit den Kantonen seit Anfang 2016 eine Kampagne durch. Dabei werden die infrage kommenden Betriebe zunächst schriftlich aufgefordert, zu bestätigen, dass mindestens eine Person den geforderten Sachkenntnisnachweis absolviert hat. In einer zweiten Phase Mitte 2016 werden die Betriebe durch kantonale Inspektoren direkt besucht, um die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften vor Ort zu überprüfen.

Kurse zur Erlangung des Sachkenntnisnachweises

Die ASFL SVBL ist seit 2014 eine vom Bundesamt für Gesundheit anerkannte Prüfungsstelle und führt regelmässig Kurse zur Erlangung der Sachkenntnis gemäss Verordnung des EDI vom 28. Juni 2005 (Stand 1.7.2015) durch. Die Zertifikatskurse schliessen mit einer Prüfung ab. Bei bestandener Prüfung erhalten die Kursteilnehmer das Zertifikat zum Nachweis von Grundwissen gemäss Sachkenntnisverordnung. Dabei setzt sich die Sachkenntnis aus dem Grundwissen und dem produktspezifischen Wissen zusammen. Der Nachweis der Sachkenntnis wird durch eine Prüfung erbracht.

Für Personen aus dem Detail- und Fachhandel, welche mit besonders gefährlichen Substanzen, Zubereitungen und Stoffen in Kontakt kommen und diese an Kunden weitergeben, ist es unerlässlich, über Sachkenntnisse im Chemikalienrecht zu verfügen. Dieses Wissen, entsprechend der Chemikalienverordnung (ChemV), wird den Kursteilnehmern im Kurs 1.17 «Sachkenntnis nach Chemikalienrecht mit Zertifikat» vermittelt und hilft ihnen, die Kunden umfassend über die einzelnen Produkte zu informieren, auf Gefahren hinzuweisen, ihnen die Entsorgung zu erläutern und Schutzmassnahmen aufzuzeigen. Das übergeordnete Ziel des Kurses ist es, Unfälle mit Chemikalien zu vermeiden.

Der Kurs richtet sich an Personen, die besonders gefährliche Stoffe und Zubereitungen gewerblich abgeben und somit entsprechend der Chemikalienverordnung (ChemV) verpflichtet sind, die Kunden beim Kauf von chemischen Produkten zu beraten. Dabei sind vor allem der Detail- und Fachhandel angesprochen.

Die Kursteilnehmer lernen alle wichtigen Grundlagen entsprechend den Vorschriften des Bundesamtes für Gesundheit BAG kennen mit dem Ziel, die Kunden kompetent über den sicheren Umgang mit gefährlichen Chemikalien zu informieren. Zu den Themen zählen dabei die gesetzlichen Grundlagen, die Kennzeichnung von Chemikalien, Gefahren, welche von chemischen Produkten ausgehen sowie die entsprechenden Schutzmassnahmen, Abgabepflichten, produktespezifisches Wissen, Sicherheitsdatenblätter und noch viele weitere Bereiche.

Die theoretischen Lerninhalte werden dabei durch praktische Demonstrationen von chemischen Reaktionen veranschaulicht. Zum Beispiel wird demonstriert, welche Energien beim Vermischen von zwei chemischen Substanzen freigesetzt werden können. Was hat diese Erkenntnis nun für Auswirkungen in Bezug auf den Umgang mit diesen Substanzen? Müssen bei der Lagerung bestimmte Vorsichtsmassnahmen getroffen werden? Was bedeutet das hinsichtlich der Entsorgung von solchen Chemikalien? Nach dem Kurs sind die Teilnehmer in der Lage, solche Fragestellungen zu beantworten und die Anwender richtig zu beraten.

Das erlernte Wissen wird in den Kursen zusätzlich durch praktische Gruppenarbeiten vertieft. Anhand von Produkten aus dem eigenen Sortiment haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit, sich die notwendigen Informationen zu beschaffen und ein Beratungsgespräch vorzubereiten. Als zentrales Element wird das Beratungsgespräch anschliessend in Rollenspielen geübt.

Alle im Kurs vermittelten Informationen sind zudem übersichtlich in der Kursdokumentation zusammengefasst, welche jeder Kursteilnehmer erhält. Die Kurse werden als öffentliche Kurse in den Schulungsräumen der ASFL SVBL durchgeführt. Für grössere Firmen mit mehreren Kursteilnehmern besteht zudem die Möglichkeit, firmenspezifische Kurse in den eigenen Räumlichkeiten durchzuführen. Dabei kann sehr spezifisch auf die jeweilige Situation und das vorhanden Produkt- sortiment eingegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter vwww.svbl.ch/kursangebote


Info
ASFL SVBL –
Schweizerische Vereinigung
für die Berufsbildung in der Logistik
5102 Rupperswil
Tel. 058 258 36 00
Fax 058 258 36 01
email@svbl.ch
www.svbl.ch



Der Umgang mit Chemikalien will gelernt sein. (Bild und Grafiken: ASFL SVBL)


Sachkenntnisnachweis.


Die neuen Gefahrenpiktogramme nach GHS.

Kurs 1.17: Sachkenntnis nach Chemikalienrecht mit Zertifikat

Zoom

Zielgruppe: Gemäss Artikel 66 der Chemikalienverordnung (ChemV) sind vor allem der Detail- wie auch der Fachhandel angesprochen. Ziel: Die Teilnehmer erwerben die Kenntnisse, um Privatpersonen oder gewerbliche Endverbraucher bei der Abgabe von chemischen Produkten über den sicheren Umgang beraten können.

Dauer: 2 Tage (inkl. Prüfung)

Ausbildungsnachweis: Kursbestätigung ASFL SVBL; BAG-anerkanntes Zertifikat (Personen, welche die Prüfung bestanden haben, erhalten ein vom BAG-anerkanntes Zertifikat gemäss der Verordnung des EDI über die erforderliche Sachkenntnis zur Abgabe bestimmter gefährlicher Stoffe und Zubereitungen); Prüfungszeugnis ASFL SVBL.

Kursorte: ASFL SVBL Ausbildungszentren in Rupperswil (AG), Goldach (SG), Gunzgen (SO), Marly (FR) Kurse in deutsch und französisch oder beim Kunden vor Ort.

Kursdaten: Die Kursdaten finden Sie auf der Webseite.