Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG setzt erneut auf das Witron-Order Picking System (OPS) : Ausgabe 06/2016, 06.06.2016

Grosses Vertrauen in den Generalunternehmer

Die Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG, einer der weltweiten Marktführer für Pkw- und Lkw-Ersatzteile, setzt in ihrem deutschen Verteilzentrum in Ennepetal schon seit vielen Jahren auf Witron-Lösungen. Jetzt plant und realisiert Witron auch den Neubau eines Logistikzentrums für die Ferdinand Bilstein UK im mittelenglischen Markham Vale, in der Nähe von Chesterfield.

Im 19 000 Quadratmeter grossen Distributionszentrum fungiert das Witron-Order Picking System (OPS) als zentrales Logistikelement. 50 000 verschiedene Artikel werden ab Dezember 2017 im Logistikzentrum kommissioniert, verpackt und per Versandkarton oder Versandmodul an Niederlassungen, Tochtergesellschaften sowie alle B2B-Kunden von febi bilstein im ganzen Vereinigten Königreich inklusive der Kanalinseln und Irland verschickt. An Spitzentagen bedeutet das mehr als 2200 Pakete und über 800 Versandmodule, die mit dem Witron-OPS nach dem Ware-zum-Mann-Prinzip aus dem Automatischen Kleinteilelager (AKL) mittels Pick-to-Tote wirtschaftlich kommissioniert werden. Das AKL umfasst 215 000 Behälterstellplätze, verteilt auf zwölf Gassen. Aufgrund der AKL-Ausstattung mit jeweils einem Regalbediengerät mit Doppel-Lastaufnahmemittel für das Handling von vier Behältern gleichzeitig sowie einer Doppel-Loop-Lösung können beeindruckende Durchsatzwerte erreicht werden.

Auch weitere wichtige Arbeitsbereiche für die Konfektionierung, wie beispielsweise die Arbeitsplätze der Produktpackerei (Reboxing) sowie der Satzpackerei (Kitting), wurden in das Gesamtkonzept integriert und werden durch das Witron-System ver- und entsorgt. Diese Konfektionierbereiche sind skalierbar und somit auch für die Zukunft flexibel erweiterbar.

Zum Lieferumfang gehören ausserdem ein neungassiges manuelles Hochregal-Palettenlager mit mehr als 10 000 Palettenstellplätzen sowie Regaleinheiten für Verpackungsmaterial mit integrierten Kragarmregalen mit zusätzlichen 720 Stellplätzen. Hier werden grossvolumige Artikel sowie schnelldrehende Waren mit Hilfe von Schmalgangstaplern kommissioniert. Gesteuert wird das manuelle Hochregallager ebenfalls durch das Witron-WMS-System. Auf einer Konsolidierungsfläche im Warenausgang werden je nach Kundenanforderungen die Aufträge aus den verschiedenen Kommissionierbereichen zusammengeführt und auftragsbezogen verdichtet. An 22 Pick&Pack-Arbeitsplätzen werden die kommissionierten Aufträge für den Versand in Kartons oder Versandmodulen vorbereitet.

Die Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG mit Sitz in Ennepetal ist im sogenannten Independent Automotive Aftermarket engagiert. Unter der Dachmarke bilstein group liefert das Unternehmen mit den Marken febi, SWAG und Blue Print ein breites Sortiment von Ersatzteilen an Grosshändler in mehr als 140 Ländern. Diese fungieren als Partner für die freien Werkstätten, die auf dem freien Ersatzteilmarkt Fahrzeuge warten und instand setzen.

Schon seit dem Jahr 2004 vertraut febi bilstein auf die Logistiklösungen von Witron. Als Generalunternehmer sind die Parksteiner auch beim neuen Projekt für die Ferdinand Bilstein UK für die Planung, Realisierung und Inbetriebnahme der gesamten IT, Steuerung und Mechanik verantwortlich. Die Witron-Tochter FAS entwickelt und baut alle fördertechnischen Elemente für das OPS-System.


Info
Witron Logistik + Informatik GmbH
DE-92711 Parkstein
Tel. +41 9602 600 0
Fax +41 9602 600 211
info@witron.de
www.witron.de



Wie hier im bilstein group Logistikzentrum in Ennepetal werden ab Dezember 2017 auch im Vereinigten Königreich klein­volumige Artikel an hochdynamischen OPS-Arbeitsplätzen kommissioniert. (Bild: Witron)