Eine Publikation der Binkert Medien AG
Moderne Efaflex-Schnelllauftore bei der job-park GmbH in Berlin : Ausgabe 01/02/2017, 07.02.2017

«Auf diese Qualität ist Verlass»

Die job-park GmbH in Berlin hat sich für Efaflex-Schnelllauftore entschieden. Die Unternehmer Dennis und Marco Hügenell wissen warum. Sie lernten die Zusammenarbeit mit Efaflex zu schätzen und sind von den Produkten voll überzeugt.

Die Modernisierung von Industriegebäuden ist meist erheblich anspruchsvoller als ein Neubau. Als die Familie Hügenell vor zehn Jahren einen leerstehenden Industriehallenkomplex vom Druckmaschinenhersteller König und Bauer AG erwirbt, sind die technischen Anlagen der 10.500 m2 grossen Produktionsgebäude weitestgehend vernachlässigt und die Liegenschaft zur Drittverwendung nur eingeschränkt nutzbar. Aufwändige Instandsetzungs- und Modernisierungsmassnahmen sind der erfolgreichen Revitalisierung der dreissigjährigen Industrieliegenschaft vorangegangen, zu der Efaflex, der marktprägende Hersteller von Schnelllauftoren, mit elf Schnelllauf-Spiraltoren wesentlich beigetragen hat.

«Ursprünglich waren für die Hallen Falttore vorgesehen», erklären die Unternehmer Dennis und Marco Hügenell. Als Siemens Real Estate vor vier Jahren die Hallen für das Berliner Gasturbinenwerk anmietet, sind die Brüder gezwungen, die baulichen Anlagen Ihrer Liegenschaft zu modernisieren und die Mietflächen den umfangreichen Leistungs- und Sicherheitsanforderungen des Nachmieters anzupassen. «Tag und Nacht wurde sprichwörtlich jeder Quadratmillimeter bearbeitet, um Siemens die Einrichtung eines Zoll- und Luftfrachtlagers für Kraftwerkskomponenten sowie die Logistik und Vormontage von Gasturbinen ermöglichen zu können. Wir haben Siemens im Bereich des Luftfracht- und Zolllagers neue Toranlagen zugesagt, da die bestehenden Stahlfalttore den Sicherheitsanforderungen altersbedingt nicht mehr gerecht wurden.» Hier bestand zweifellos Handlungsbedarf. Obwohl im Zuge der Anmietung lediglich drei der insgesamt elf Aussentore erneuert werden sollten, haben die Hügenells sämtliche Bestandstore auf Ihre Kosten durch moderne Schnelllauf-Spiraltore des Technologieführers Efaflex ersetzt. Sichtlich begeistert ergänzt Marco Hügenell die Ausführung seines Bruders mit unzähligen Vorzügen der neuen Toranlagen: «Schnelllauf-Spiraltore sind in sämtlichen Belangen anderen Antriebstechniken überlegen. Auch wenn mittlerweile andere Hersteller Efaflex nachahmen und vergleichbare Rolltore anbieten, sind die Originale in Kategorien wie Schall- und Wärmedämmung, Öffnungsgeschwindigkeit, Verarbeitung und Torblattführung, diverser Sicherheitseinrichtungen sowie individueller Torblattgestaltung, nahezu konkurrenzlos.» Dennis Hügenell erklärt, wie insbesondere letzterer Aspekt für andere Anbieter zum Verhängnis wurde: «Wir verstehen die Toranlagen als integralen Bestandteil der Fassade, die im Zuge dieses Jahres neu gestaltet werden soll, um die Industrieliegenschaft als Ganzes auch nach aussen hin hochwertig zu repräsentieren.» Daraufhin haben die Unternehmer Ihre Tore vorsorglich in RAL 9011 – Graphitschwarz beschichten lassen, um deren Vorstellung von einer modernen und zeitlosen Fassadengestaltung bestmöglich realisieren zu können. Im Laufe der Zusammenarbeit habe Efa­flex die Produkte weiter vervollkommnet. Kabel verlaufen inzwischen längst nicht mehr neben den Toren, sondern sind in der Zarge verschwunden. Dennis und Marco Hügenell sind sich einig: «Die Tore werden bei Efaflex wirklich mit Liebe entwickelt und produziert.»


Info
Efaflex Swiss GmbH
8953 Dietikon
Tel. 043 322 90 20
Fax 043 322 50 56
info@efaflex.ch
www.efaflex.ch



Die Efaflex-Schnelllauftore bei der job-park GmbH sind ein integraler Teil der Fassadengestaltung.