Eine Publikation der Binkert Medien AG
KION CEO Riske sieht durch Dematic-Übernahme weiteres Wachstumspotenzial : Ausgabe 01/02/2017, 07.02.2017

Gesamte Lieferkette abgedeckt

Die KION Group AG mit Sitz in Wiesbaden ist in allen Teilbereichen der Intralogistik präsent. Von Staplern bis hin zu komplexen vollautomatisierten Materialflusslösungen bietet der global operierende Konzern praktisch alles, was für den Intralogistiker mehr Wertschöpfung bringen kann.

Der Vorstandsvorsitzende der KION Group, Gordon Riske, sieht durch die Übernahme des Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic zusätzliches Wachstumspotenzial. «Mit der Akquisition schaffen wir ein Unternehmen, dessen Angebot die gesamte Lieferkette umspannt. Unser Produktportfolio ist einzigartig und reicht von Gabelstaplern bis zu vollautomatisierten Materialfluss-Lösungen», sagte Riske beim KION-Medientag in der Dematic-Europazentrale in Heusenstamm nahe Frankfurt. Damit biete die KION Group ihren Kunden alles, was in Lager und Produktion gefragt ist. «Auch bei unserer globalen Präsenz gewinnen wir erheblich an Reichweite dazu», betonte der Vorstandsvorsitzende.

Der neue CEO von Dematic, John Baysore, hob bei der Veranstaltung das Marktpotenzial durch die Megatrends Digitalisierung, wachsende Städte und immer grösseren Kundenkomfort hervor. «Die Automatisierungslösungen von Dematic werden von Kunden benötigt, die sich den im Wandel befindlichen Konsumentenbedürfnissen anpassen und ihren Wettbewerbsvorteil wahren wollen», so Baysore. Treiber seien beispielsweise im Einzelhandel das boomende Online-Geschäft, steigende Lohnkosten, der Trend zu kleineren Läden und die daraus folgende Verlagerung von Lagerbeständen in Verteilzentren.

KION-Konzern künftig mit drei Segmenten

Die KION Group wird in der Folge der Transaktion von Dezember 2016 an nach drei Segmenten gesteuert und berichten: Industrial Trucks and Services (Gabelstapler, Lagertechnik sowie verbundene Dienstleistungen), Supply Chain Solutions (Lieferketten-Lösungen) sowie Corporate Services (Interne Dienstleistungen). Der Bereich Industrial Trucks and Services umfasst das bisherige Geschäft der KION Group und besteht aus vier Operating Units: Linde Material Handling EMEA und STILL EMEA, die sich jeweils auf Europa, den Nahen Osten und Afrika konzentrieren, sowie KION APAC und KION Americas, die markenübergreifend jeweils zuständig für die Region Asien-Pazifik und den amerikanischen Kontinent sein werden. Das Segment Supply Chain Solutions beinhaltet Dematic, Egemin Automation und Retrotech, während Corporate Services zentrale Funktionen und konzernweite Dienstleistungen wie interne Logistik- sowie IT-Dienste umfasst.

Nach Abzügen bestimmter Verbindlichkeiten beträgt der Kaufpreis für die Anteile von Dematic circa 2,0 Mrd. US-Dollar, ausgehend von einem Unternehmenswert von 3,25 Mrd. US-Dollar. Durch die Übernahme entsteht ein führender Anbieter mit über 6,7 Mrd. Euro Pro-Forma-Umsatz im Kalenderjahr 2015 und hoher Profitabilität mit einer kombinierten bereinigten EBIT-Marge von rund 9,4 Prozent im selben Zeitraum.

Dematic ist ein weltweit führender Anbieter hochmoderner, integrierter Supply-Chain-Automatisierungstechnologie, -Software und -Dienstleistungen. Das Produkt- und Systemportfolio umfasst intelligente Software, Fördersysteme, Sortieranlagen, fahrerlose Transportsysteme, automatisierte Lagersysteme, licht- und stimmgesteuerte Auftragsabwicklung, automatisierte Palettiersysteme und einen Rund-um-die-Uhr-Kundenservice. Dematic ist seit 2013 jährlich um mehr als zwölf Prozent gewachsen. Es erzielte im Kalenderjahr 2015 rund 1,8 Mrd. US-Dollar (1,6 Mrd. Euro) Umsatz und ein bereinigtes EBIT von 166 Mio. US-Dollar (150 Mio. Euro).


Info
KION Group AG
DE-65189 Wiesbaden
Tel. +49 611 770 0
Fax +49 611 770 690
info@kiongroup.com
www.kiongroup.com



«Unser Produktportfolio ist einzigartig.» Gordon Riske CEO, KION Group