Eine Publikation der Binkert Medien AG
Ausgabe 03/2017, 07.03.2017

Kompaktbus mit maximalem Raumangebot

In der Version L2H1 hat das Fahrzeug eine Länge von 5,399 Meter. Diese kommt vor allem dem Stauraum hinter der dritten Sitzreihe zugute. Er ist 85 Zentimeter tief und misst bis zur hintersten Sitzreihe 1,75 Meter. Das maximale Ladevolumen bei ausgebauten hinteren Sitzen beträgt sechs Kubikmeter. Platzprobleme gibt es in diesem Mini-Bus keine. Die maximale Nutzlast wird mit 1194 Kilogramm angegeben. Bei vollbesetzten Stühlen – das heisst acht Mitreisende – bleibt für das Gepäck immer noch ein beachtliches Ladevolumen von 1800 Kilogramm übrig. Voll überzeugt hat die Flexibilität der möglichen Sitzanordnungen. Selbst bei voller Besetzung reist man im Opel Vivaro Combi noch sehr komfortabel. Die grossen seitlichen Schiebetüren ermöglichen einen bequemen Zustieg. Der mittig angeordnete Sieben-Zoll-Touchscreen mit Navi lässt sich bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit leicht bedienen. Die Bilder der Rückfahrkamera sind im inneren Rückspiegel sichtbar. Der turbogeladene Vierzylinder-Common-Rail-Dieselmotor mit einer Maximalleistung von 145 PS und einem Spitzendrehmoment von 340 Nm sorgt für agile Fortbewegung in allen Fahrsituationen. Das Fahrzeug ist dank des gutmütigen Frontantriebs leicht beherrschbar. Der Durchschnittsverbrauch von 6,4 Litern Diesel auf 100 Kilometer (unbeladen) ist ein Spitzenwert für Fahrzeuge dieser Klasse. Unser Testfahrzeug gibt es ab einem Basispreis von CHF 38 448,– inklusive Mehrwertsteuer.


Info
General Motors Suisse SA
8152 Glattpark
Tel. 044 828 28 80
Fax 044 828 28 60
kic@ch.gm.com
www.opel.ch



Der Opel Vivaro mit dem langen Radstand bietet für acht mitfahrende Passagiere plus Gepäck viel Platz. (Bild: MH Redaktion)