Eine Publikation der Binkert Medien AG
14 Prozent Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr: 07.08.2017

Jungheinrich hebt Prognose für Geschäftsjahr 2017 an

1. Halbjahr: Umsatz +14 Prozent, Auftragseingang Wert +8 Prozent und Stück +12 Prozent Auftragsbestand per Ende Juni: +16 Prozent gegenüber Ende 2016 Prognose Auftragseingang und Umsatz angehoben, EBIT-Erwartung am oberen Ende der prognostizierten Spanne

Der Jungheinrich-Konzern blickt auf ein starkes 1. Halbjahr 2017. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weisen erneut alle wichtigen Kennzahlen ein deutliches Wachstum auf. Der Vorstand hat angesichts dieser positiven Entwicklung die Prognose für das laufende Geschäftsjahr hinsichtlich Auftragseingang und Umsatz angehoben und die Erwartung für das EBIT am oberen Ende der prognostizierten Spanne konkretisiert.

Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG:

«Zum Ende des 1. Halbjahres 2017 ziehen wir eine positive Bilanz: Wesentlicher Treiber beim Umsatzplus ist das Neugeschäft mit starken 22 Prozent Zuwachs. Die Produktion übertraf den Vorjahreswert um 12 Prozent und stellt mit 57.600 Stück einen neuen Höchstwert dar. Aufgrund dieser positiven Entwicklung und der guten Auftragslage erhöhen wir unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2017: Der Auftragseingang sollte zwischen 3,45 bis 3,55 Mrd. € liegen. Der Konzernumsatz dürfte sich in einer Bandbreite zwischen 3,35 und 3,45 Mrd. € bewegen. Das EBIT für das laufende Geschäftsjahr wird nach unserer Einschätzung am oberen Rand der Spanne zwischen 250 und 260 Mio. € liegen. Wir blicken mit einer Auftragsreichweite von mehr als vier Monaten und der Marktdynamik insbesondere in Europa positiv auf die zweite Jahreshälfte.»

 



Hans-Georg Frey: «Der Auftragseingang für das Geschäftsjahr 2017 sollte zwischen 3,45 und 3,55 Mrd. € liegen.» (Bild: Jungheinrich)