Eine Publikation der Binkert Medien AG
Mineralquelle Eptingen AG setzte die rationelle Lagerhaltung zusammen mit Jungheinrich um : Ausgabe 01/02/2018, 06.02.2018

Mit dem Carrier effizient lagern

Mit Shuttle-Kompaktlagersystemen können vorhandene Lagerflächen optimal genutzt werden. Sie ermöglichen eine rationelle Befüllung oder Entleerung eines Palettenkanals.

Im Sekundentakt verlassen die PET-Flaschen die Produktionsanlage um anschliessend per Hängebahn zur Abfüllanlage befördert zu werden, die in hohem Tempo die Flaschen mit Eptinger Mineralwasser füllt, verschliesst und schliesslich im Sechserpack in das Lager wandern. Rund 35 Millionen Flaschen verlassen jährlich die Produktionsanlagen in Eptingen. Schweizer Familienunternehmen, die sich in einem wettbewerbsintensiven Markt behaupten müssen, sind auf rationelle Produktionsabläufe und eine ebenso effiziente Logistik für die Distribution ihrer Erzeugnisse angewiesen. Zu diesen Unternehmen zählt auch die Mineralquelle Eptingen AG, mit Sitz im basellandschaftlichen Eptingen.

Die Getränkeauswahl des Familienunternehmens umfasst die Marken Eptinger und Cristallo, sowie das Grapefruit-Getränk Pepita. Jeden Tag muss die weitverzeigte Kundschaft in der Schweiz – Eptingen beliefert Grossverteiler wie Denner und Lidl, aber auch Gaststätten und Spitäler mit Mineralwasser – versorgt werden. Was die leistungsfähigen Abfüllanlagen täglich produzieren, gelangt in kürzester Zeit zum Kunden. Konkret heisst das, die Lagerung beziehungsweise die Zusammenstellung der einzelnen Kundenbestellungen muss so rationell wie möglich erfolgen.

Besucht man die Werkhallen in Eptingen, ist man von turmhohen übereinander geschichteten Paletten mit Flaschen unterschiedlicher Grösse umgeben. Jahrelang erfolgte die Auslieferung des Mineralwassers ausschliesslich in Glasflaschen. Mit der Umstellung auf die leichteren PET-Flaschen konnte man in Eptingen nicht mehr so hoch stapeln wie bisher, obwohl auch die PET-Flaschen über eine erstaunliche Standfestigkeit verfügen. Damit die Stabilität gewahrt werden kann, werden PET-Flaschen nur zwei- bis dreifach gestapelt, eine Zwischenplatte zwischen den einzelnen Lagen sorgt zudem für die erforderliche Stabilität.

Lagerplatz besser nutzen

Der erfreuliche Geschäftsgang der Mineralquellen Eptingen, – die Abfüllanlagen produzieren pro Stunde rund 16 000 Flaschen – führte zu einem stetig steigenden Lagerbedarf. «Wir mussten uns überlegen, wie die verschiedenen Bestellungen – Eptingen liefert das Mineralwasser in 3,3-Deziliter-, 5-Deziliter- und 1.5-Literflaschen aus – effizienter gelagert werden können,» betont Franz Kölliker, Betriebsleiter Eptingen und Mitglied der Geschäftsleitung der Mineralquelle Eptingen AG, und ergänzt: «früher lagerten die einzelnen Paletten an verschiedenen Orten, was erheblich Platz beanspruchte.» Wie also könnte der vorhandene Lagerplatz besser genutzt werden?

Under Pallet Carrier (UPC) als Lösung

Die Lösung wurde mit einem Jungheinrich-Kompaktlagersystem mit Under Pallet Carrier (UPC) gefunden. Kompaktlagersysteme ermöglichen eine hocheffiziente Lagerung von Waren und Gütern und eine konsequente Nutzung des vorhandenen Lagerraumes. Ein UPC-Regal bietet in Höhe und Breite Platz für zahlreiche Palettenkanäle, in Eptingen konnte dadurch die Hallenhöhe deutlich besser genutzt werden. Für die Mineralquelle stand in erster Linie die Möglichkeit, eine grosse Anzahl gleicher Paletten zu puffern im Vordergrund und UPC-Regale eignen sich besonders für das Ein-/Auslagern einer grossen Anzahl an Paletten mit dem gleichen Lagergut. Die hohen Umschlagsleistungen resultieren dabei aus der höheren Palettenanzahl pro Artikel und den längeren Kanälen. Die Regalanlage in Eptingen umfasst 44 Kanäle je 10 Paletten tief sowie zwei UPC-Shuttles.

Die Funktionsweise

Die Funktionsweise eines UPC-Regals ist äusserst einfach: Der UPC wird mit einem Trägerfahrzeug aufgenommen – in Eptingen übernimmt diese Aufgabe ein Jungheinrich Elektro-Vierradstapler EFG 425 – und im Palettenkanal eingesetzt. Dort fährt der Carrier selbständig unter die Palette, ohne mit dem Trägerfahrzeug verbunden zu sein. Nach dem Absetzen der ersten Palette auf der UPC-Schiene im Regalkanal und dem Betätigen der Starttaste, führt die Steuerung alle notwendigen Fahr- und Hubbewegungen selbsttätig aus. Sensoren erkennen die Position eingelagerter Paletten. Die Ein- und Auslagerung neuer Paletten erfolgt kollisionsfrei und kann sowohl nach der Lifo-Methode (Last-in-first-out) oder nach der FiFo-Methode (First-in- first out) erfolgen. Das Batterieladegerät des Carriers erlaubt die Aufladung über Nacht an jeder 230- V-Netzsteckdose, was für einen acht- bis zehnstündigen Einsatz ausreicht.

Wird ein einzelner Kanal vollständig entleert, bringt der UPC automatisch jede Palette direkt zur Auslagerungsseite des Kanallagers, wo sie vom Trägerfahrzeug übernommen werden kann. Auf diese Weise lassen sich grössere Bestellungen der gleichen Flaschen in kürzester Zeit erledigen. Ein Vorteil ist auch, dass das UPC-Regal verschiedenartige Paletten handhaben kann. In der Getränkeindustrie ist die seitliche Beladung der Lastwagen in den Vordergrund gerückt, dies erfordert die Queraufnahme von Paletten, damit diese vom Shuttle-Kanal direkt auf den Lastwagen transportiert werden können. Für diese Anforderungen hat Jungheinrich den neuen UPC P1 entwickelt. Der Entscheid der Mineralquelle Eptingen für die UPC-Regalanlage von Jungheinrich wurde durch die Tatsache beeinflusst, dass mit einer solchen Anlage Spezialprodukte in kleineren Mengen effizient gelagert werden können.

Fazit

«Für uns ist dieses UPC-Regal die ideale Lösung und der Kontakt und die Beratung, sowie der Aufbau der Regalanlage und deren Inbetriebnahme durch die Firma Jungheinrich klappten ausgezeichnet,» unterstreicht Franz Kölliker. «Die gute Zusammenarbeit zwischen Jungheinrich und Eptingen führte dazu, dass wir im Lager der Mineralquelle Lostorf ebenfalls eine Regalanlage mit UPC-Shuttle installieren durften, welche über ein um über 50 Prozent grösseres Fassungsvermögen verfügt.» stellt Andreas Diriwächter, Leiter Regalsysteme von Jungheinrich Schweiz, mit Befriedigung fest.


Info
Jungheinrich AG
5042 Hirschthal
Tel. 062 739 31 00
Fax 062 739 32 99
info@jungheinrich.ch
www.jungheinrich.ch



Jungheinrich-Kompaktlagersystem mit Under Pallet Carrier (UPC).


Der Elektrostapler EFG 425 nimmt die UPCs auf und setzt sie im Paletten­­-kanal ein.


Nach dem Drücken der Start-Taste führt die UPC-Steuerung alle notwendigen Fahr- und Hubbewegungen selbsttätig aus. (Bilder: Jungheinrich AG)

Der Auftraggeber

Das 1899 gegründete Familienunternehmen Mineralquelle Eptingen AG mit Sitz in Eptingen umfasst die beiden Abfüll- und Produktionsstandorte Eptingen und Lostorf. Das in vierter Generation geführte Unternehmen beschäftigt gesamthaft 65 Mitarbeitende und produziert pro Jahr rund 50 Millionen Flaschen.

Der Anlagen-Realisator

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als Gesamtanbieter der Intralogistik bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Beratungsleistungen und Anwenderlösungen. Analyse und Optimierung stehen im Vordergrund. Ob für einen Gabelstapler, eine Fahrzeugflotte oder ein gesamtes Lagerkonzept, der Fokus der Beratung liegt stets im Gesamtprozess und eruiert die rentabelste Lösung für das Lager.

Die Entscheidung


Otmar Feurstein Chefredaktor Material Handling

Die Projektrealisierung von Jungheinrich bei der Mineralquelle Eptingen AG bietet folgende Highlights:

Bestellungen für 3,3-Deziliter-, 5-Deziliter- und 1,5-Literflaschen werden effizient zusammengestellt.

Das Shuttlesystem nutzt den vorhandenen Lagerraum optimal.

Shuttle-Steuerung führt alle notwendigen Fahr- und Hubbewegungen selbständig aus.

Acht- bis zehnstündiger Shuttleeinsatz nach einer Aufladung in der Nacht.

Hohe Verfügbarkeit der Gesamtanlage.

Die Jungheinrich AG hat daher die Auszeichnung zum Projekt des Monats verdient. Wir gratulieren.