Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 03/2018, 06.03.2018

Arbeitshydraulik setzt «Internet der Dinge» in Bewegung

Das Internet of Things (IoT) gewinnt in der Logistik enorm an Bedeutung und die Verbindung virtueller Cloud-basierter Geschäftsvorfälle mit konkreten Logistiktätigkeiten schreitet schnell voran. Den dazu notwendigen Durchgriff von IT-Systemen bis auf die Steuerung der Arbeitshydraulik treibt Bosch Rexroth mit dem Ventilblock EDG voran. Über Steuergeräte im Fahrzeug und Gateways zu übergeordneten Systemen stellt sich die Arbeitshydraulik ohne menschliche Eingriffe auf verschiedene Situationen und Anforderungen der Förderlogistik ein. Gerade in Logistiklagern mit unterschiedlichsten Gütern müssen die Bediener von Flurförderfahrzeugen eine Vielzahl von Vorgaben beachten, um auch empfindliche Güter mit der gebotenen Vorsicht zu transportieren. Genau das ermöglicht Bosch Rexroth mit elektronifizierten Hydrauliklösungen wie dem neuen elektrohydraulischen Ventilblock EDG mit einer Load Sensing-Druckbegrenzung. IT-Systeme erkennen über Sensoren das aktuelle Fördergut mit seinen jeweiligen Vorgaben für die Handhabung. Diese Vorgaben senden sie über Gateways an das elektronische Rexroth- Steuergerät der Bodas-Familie, das diese Vorgaben in Sollwerte für den EDG-Ventilblock übersetzt. Damit hat die IT direkten Einfluss auf eingesetzte Kräfte, Beschleunigungen und andere Parameter der Arbeitshydraulik und entlastet über diese Assistenzfunktion den Fahrer. Der elektrohydraulische Rexroth-Ventilblock EDG ist in modularer Scheibenbauweise ausgeführt und richtet sich in der Basisvariante an das Marktsegment der 1- bis 3,5-Tonnen- Gabelstapler.

Bosch Rexroth Schweiz AG
8863 Buttikon
Tel. 055 464 61 11
Fax 055 464 62 22
info@boschrexroth.ch
www.boschrexroth.ch