Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Metropolitan Fire Brigade (MFB) Melbourne/Australien vertraut auf Efaflex-Tore : Ausgabe 04/2018, 02.04.2018

Verlässliche Tore – schnelle Reaktion

Die Metropolitan Fire Brigade (MFB) in Melbourne, Australien, die sich ausufernden Wartungskosten für veraltete Torsysteme gegenüber sah, war auf der Suche nach der richtigen Lösung für die Löschfahrzeuggaragentüren ihrer Feuerwachen.

Bei den wichtigsten Kriterien war Verlässlichkeit von höchster Wichtigkeit; dies war entscheidend, um sicherzustellen, dass keine Verzögerung der Reaktionszeiten durch mechanisches Versagen der Tore entstehen würde. Ein Ausfall oder eine Störung im Betrieb würde die Fahrzeuge daran hindern, die Wache zu verlassen, was zu längeren Reaktionszeiten führen und potentiell Leben gefährden würde. Da die Wache während einem Einsatz oft unbesetzt ist, war es ebenfalls von höchster Wichtigkeit, dass auf die automatische Schliessfunktion der Tore Verlass ist. Die Option des schnelleren Schliessens erschwerte die Möglichkeiten für unerwünschte Personen, die Einrichtung nach einer Reaktion auf einen Feueralarm zu betreten.

Premier Door Systems Pty Ltd, ein langjähriger Vertreter der Efaflex GmbH in Australien, lieferte und montierte die EFA-SFT-Schnelllauf-Falttore und das EFA-STT-Transparentturbotor in der Löschfahrzeuggarage der Feuerwache.

Die installierten Efaflex-Tore boten eine Lösung mit:

Gesteigerter Betriebsgeschwindigkeit, bis zu 3,5 km/h

Hoher Taktrate, bis zu 200 000 pro Jahr

Ästhetischem Erscheinungsbild durch Farbcode-Pulverbeschichtung und klare Sichtfenster

Hochmoderne Sicherheitsfunktionen

Möglichkeit zur manuellen Bedienung bei Stromausfall

Mit dem Efaflex MCP2-Steuerungssystem konnten die Tore in die Gebäudemanagement- und Sicherheitssysteme der Wachen integriert werden. Dies umfasste eine spezielle automatisierte Schliesssequenz für Fahrzeuge, die die Löschfahrzeuggarage verlassen.

Das EFA-STT-Tor wurde mit dem TÜV-zertifizierten Infrarotlichtgitter EFA-TLG geliefert. Das System ist komplett selbstüberwachend und wird direkt an den seitlichen Torlaufschienen montiert. EFA-TLG überwacht die Schliessfläche des Tors bis zu einer Höhe von 2,5 Metern durch ein Infrarotlichtgitter, das selbst die kleinsten Hindernisse ohne Kontakt erkennen kann. Diese einzigartige Tortechnologie bietet verbesserten Schutz für das Personal und die wertvollen Löschfahrzeuge.

Die Tore wurden mit Pulverbeschichtung passend zum erforderlichen Anstrich des Gebäudes geliefert, wobei durchsichtige Sichtfenster im EFA-SFT und durchsichtige Abschnitte im EFA-STT bis zu 70 % Transparenz des Torblattes bieten; damit kann viel natürliches Licht in die Löschfahrzeuggarage einfallen.

Dank der Montage der Efaflex-Schnelllauftore verfügt die Metropolitan Fire Brigade nun über Tore, die in einem sehr entscheidenden Umfeld Leistungen auf hohem Niveau liefern können. Premier Door Systems bietet Verkauf und Unterstützung für das Efaflex-Sortiment in Australien.


Info
Efaflex Swiss GmbH
8953 Dietikon
Tel. 043 322 90 20
Fax 043 322 50 56
info@efaflex.ch
www.efaflex.ch

CeMAT: Halle 20, Stand C05



Die Efaflex-Tore bei der MFB bieten hohen Schutz für das Personal und die Löschfahrzeuge. (Bild: Efaflex)