Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Walter Metzler, Leiter Logistik, Hess Metalle AG, Dietikon : Ausgabe 12/2017, 12.12.2017

Richtige Staplerwahl getroffen

Bei der Hess Metalle AG musste ein in die Jahre gekommener Stapler ersetzt werden. Die Verantwortlichen entschieden sich bei der Evaluation für einen Mitsubishi FB 30 N Vierrad-Elektro-Gegengewichtsstapler der für drei Tonnen maximale Traglast ausgelegt ist.

Seit 1935 vertritt die Firma Hess Metalle AG Produkte verschiedener Marken für die Haustechnik-Branche. Ab dem Schweizer Zentrallager in Dietikon werden Handel und Industrie beliefert. Dort ist die Logistik gefordert. Speziell der Stapler sollte jederzeit einsatzbereit sein. Beim seit Jahren eingesetzten Gerät verringerte sich die Verfügbarkeit zunehmend. Darum wurde Logistikleiter Walter Metzler von der Geschäftsleitung beauftragt, am Markt einen passenden Ersatz zu finden.

Material Handling: Herr Metzler, welche Produkte werden in ihrem Lager umgeschlagen?

Walter Metzler: Fittings bis 2,5 Zoll, Rohre bis sechs Meter Länge, Versorgungs- und Verbindungstechnik, Kugelhähne, kurzum Produkte, die für die Haustechnik gebraucht werden. Fittings kommen beispielsweise in Karton verpackt auf Paletten hier an. Das Gesamtgewicht einer solchen Palette beträgt 1,5 bis zwei Tonnen.

Warum brauchten Sie einen Drei-Tonnen-Stapler?

Wegen dem Langgutmaterial musste ein Zinkenverstellgerät an den Stapler angebaut werden. Bei der Zusammenarbeit mit unserem Lagernachbarn – der Firma R. Fischbacher AG – sind grossformatige Bleche zu transportieren. Mit den bis auf 1,80 Meter verfahrbaren Gabeln lassen sich diese Lasten sehr sicher bewegen. Rechnen wir das Zinkenanbaugerät plus eine maximale Last von zwei Tonnen, dann sind wir mit dem FB 30 N auf der sicheren Seite.

Welche Überlegungen machten Sie vor dem Staplerkauf?

Im Raum stand die Frage, ob auch ein junges Occasionsgerät unseren Anforderungen genügen würde. Bei einem vier- oder fünfjährigen Elektrostapler könnte aber die Batterie ein Problem werden, wurde argumentiert. Die Entscheidung, ein Neufahrzeug anzuschaffen, fiel sehr rasch, weil in einem solchen Fall ein Anspruch auf Garantieleistungen besteht.

Warum ein Mitsubishi-Stapler?

Seit vierzig Jahren bin ich mittlerweile im Lagerumfeld tätig. Darum war für mich die Firma Steinbock ein Begriff. Für den Mitsubishi FB 30 N sprach sein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Holten Sie Referenzen ein oder gab es eine Probefahrt?

Ich bekam die Gelegenheit, den FB 30 N vorher in Begleitung des Steinbock-Serviceleiters bei einem Kunden persönlich zu fahren. Überrascht hat mich dabei, wie feinfühlig und präzise das Gerät auf Steuerbefehle reagiert. Bei der Finger-Tipp-Bedienung liegt meine Hand stets in Reichweite der Bedienelemente auf der Armlehne. Die Ergonomie des Fahrzeugaufbaus stimmt. Das Gerät kann sehr komfortabel bedient werden. Auch gross gewachsene Fahrer haben genügend Beinfreiheit. Der FB 30 N ist standardmässig mit einem vielfach verstellbaren Grammer-Sitz ausgestattet.

Welche Vorzüge des FB 30 N sind speziell für ihr Lager wichtig?

Der Stapler ist wendig und hat einen engen Wendekreis. Das ist bei den Platzverhältnissen in unserem Lager von Vorteil. Der Doppelantrieb und die 100-Grad-Lenkung sorgen für beste Beweglichkeit auf engstem Raum. Mit einer maximalen Hubhöhe von 4,70 Metern erreichen wir jeden Lagerplatz. Wir sind mit dem FB 30 N leise und umweltbewusst unterwegs.

Wurde eine bestimmte Batterie gewünscht?

Der FB 30 N ist von der Firma Steinbock inklusive Batterie (700 Ah, 80 V) und Hochfrequenz-Ladegerät geliefert worden. Wir brauchen damit weniger Strom und das Laden erfolgt geräuschlos. Geladen wird das Gerät über Nacht. Die Einsatzdauer des FB 30 N ist gering. Wichtig ist, dass der Stapler beim Eintreffen eines Camion funktionsbereit zur Verfügung steht.

Was sind nach den ersten paar Monaten Fahrpraxis Ihre Eindrücke?

Es ist vor allem die Qualität des Staplers, die mich überzeugt. Der FB 30 N wird in Finnland hergestellt. 60 Prozent der Komponenten stammen aus europäischer Fertigung. Die Elektronik und Elektrik sind japanischen Ursprungs. Die hohe Verfügbarkeit sowie den hohen Qualitätsstandard japanischer Produkte kennen wir aus der Automobilindustrie. Optisch gefällt uns der FB 30 N. Die Farbe Grün bringt Abwechslung in unser Lager. Die robuste Konstruktion, der lange Radstand und der tiefe Schwerpunkt erleichtern das Fahren. Fazit: Der FB 30 N ist ein Spitzenprodukt, das sich mit jedem vergleichbaren Gerät weltweit erfolgreich messen kann.

Wann bringen Sie den Stapler zum Service?

Wegen den geringen Betriebsstunden legen wir den jährlichen Sicherheits-Check und die Wartung beim Besuch des Steinbock-Servicetechnikers vor Ort terminlich zusammen.

Ist die Staplerbeschaffung von der Einkaufsabteilung der Hess Metalle AG in Gang gebracht worden?

Nein. Die gesamte Staplerevaluation ist von meiner Wenigkeit abgewickelt worden. Mittlerweile habe ich mich an den FB 30 N so sehr gewöhnt, dass ich ihn nicht mehr hergeben möchte. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Gerät angesichts der geringen jährlichen Betriebsstunden auch in zwanzig Jahren noch voll funktionsfähig sein wird. Hervorheben möchte ich auch die professionelle und fachkundige Beratung von Seiten der Steinbock Handling AG.


Info
Steinbock Handling AG
8132 Egg bei Zürich
Tel. 044 986 30 30
Fax 044 986 30 40
info@steinbock-ag.ch
www.steinbock-ag.ch



Der FB 30 N kann mit dem Zinkenversteller Lasten bis zu 2,5 Tonnen auf Paletten einlagern. (Bilder: Martin Beltinger)


Das Zinkenverstellgerät erleichtert den Transport der grossformatigen Metallbleche mit dem FB 30 N.


Walter Metzler (links) nimmt von Steinbock-Geschäftsführer Ralf Mock die Fahrzeugschlüssel entgegen.