Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Mehrwegestapler von Mitsubishi für den feinfühligen Transport von Langgut: Ausgabe 9/2018, 11.09.2018

Empfindliche Lasten schadenfrei und präzise bewegen

Blech, Stahl, Edelstahl, Aluminium, verarbeitet mit modernen Laserschneidanlagen und HSC-Fräsen, gefertigt für die Automobil-, Medizin- oder Telekommunikationsbranche, das sind Aufgabengebiete in denen der Mehrwegestapler von Mitsubishi u.a. für den optimalen Materialfluss sorgt.

Auf über 20 000 Quadratmetern in drei Werken arbeiten 110 Mitarbeiter. Neben Produktions- und Montagehallen gehört auch eine Siebdruckerei zum Unternehmen. Für den Transport der bis zu zwei Tonnen schweren Blechpakete zu den Stanz- und Lasermaschinen sind seit zehn Jahren Mehrwegestapler von Mitsubishi Gabelstapler zuständig. «Es gibt einfach keinen anderen Hersteller am Markt, der die Eigenschaften und vor allem Tragfähigkeiten bieten konnte», berichtet der Geschäftsführer. «Und auf der Suche nach einem solchen Gerät haben wir 2007 Verbindung mit dem Mitsubishi-Gabelstapler-Händler aufgenommen.»

Komplett auf Mitsubishi umgestellt
Mittlerweile ist der gesamte Lager-Fuhrpark auf Mitsubishi umgestellt, insgesamt zehn Maschinen arbeiten auf dem Firmengelände. Neben zahlreichen Deichselhubwagen und Elektro-Gabelstaplern ist nun auch das neueste Modell der Mehrwegestapler von Mitsubishi, der SENSiA EX, im Einsatz. In den hohen Lagertürmen des Unternehmens, in denen die langen Bleche lagern, braucht es ein multidirektionales Fahrzeug, um die empfindlichen Frachten schadenfrei zu den Produktionsmaschinen zu bewegen. Dank des Sensitive Drive Systems im Stapler kann jede Last präzise und mühelos bewegt werden.

Integration in ein geniales System
Der SENSiA ist zudem mit einem genialen System verbunden: Die für die Produktion verwendeten Bleche in den unterschiedlichsten Dicken und Qualitäten sind in einzelnen Kassetten in Lagertürmen eingelagert. Jede dieser Kassetten ist mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Geht eine Bestellung ein, wird ein Kommissionierauftrag erfasst, der automatisch auch auf dem im SENSiA angebrachten Bildschirm angezeigt wird. Zeitgleich leuchtet eine LED am passenden Fach des Lagerturms auf. «So sieht der Fahrer automatisch, wo er hin muss», erzählt der Geschäftsführer. Mittels der im SENSiA EX integrierten Waage wird die entnommene Stückzahl im System verzeichnet und die Restmenge auf den neuesten Stand gebracht.

Äusserst agiles Fahrzeug
Der Geschäftsführer ist vom SENSiA EX genauso überzeugt wie er es von dessen Vorgänger war, «vielleicht sogar ein wenig mehr», schmunzelt er. Denn obwohl der Multiway-Stapler mit seinen fast zwei Metern Breite und zweieinhalb Metern Länge nicht zu den kleinsten Schubmaststaplern gehört, ist er äussert agil. Das überzeugt auch die Mitarbeitenden, die täglich auf dem Stapler im Einsatz sind.
Das Unternehmen setzt derweil nicht nur bei Maschinen, Fuhrpark und Erzeugnissen auf Zukunftsfähigkeit, sondern auch auf nachhaltige Energie: Mit den Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern produziert das Unternehmen 80 Prozent seines verbrauchten Stroms selbst.

Die Mitsubishi SENSiA EX-Modelle
Die Serie von Mitsubishi-Mehrwegestaplern mit dem Namen SENSiA EX ist für spezifische Anwendungen mit langen Lasten in schmalen Gängen ausgelegt. Diese Mehrwegestapler basieren auf der neuesten Generation von Mitsubishi-Schubmaststaplern, die in der Branche Massstäbe setzen. Die Gründe dafür sind:

  • Neueste Technologien und eine neu entwickelte Software tragen zu niedrigen Service-Kosten und reibungslosem Betrieb bei.
  • Grosszügiges und verbessertes Platzangebot im Bedienerraum  
  • Neue, mehrfarbige Benutzeroberfläche informiert über Fehler, Warnungen und Hilfe. Dies in der Sprache des jeweiligen Anwenderlandes und für jeden verständlich. Das neue Display verfügt auch über einen Verkaufs-Demonstrationsmodus, der die Stapler-Features und Vorteile für die Endbenutzer hervorhebt.
  • Mit verschiedenen Fahrer-Modi kann der Stapler an die Kundenanforderungen angepasst werden.
  • Eine völlig neue Armlehne mit Fingertip-Kontrolle sorgt für ein ergonomisches Handling der Last.
  • Multi-Richtungs-Flexibilität: Allrad-Synchron-Lenkung kombiniert mit Zinkverstellbreiten von 500 bis 1700 Millimetern, um lange Lasten in schmalen Gängen zu transportieren.
  • Sechs Fahr-Modi ermöglichen eine leichte Mobilität und perfekte Positionierung in jeder Situation.
  • Agile Lasträder: Jedes hat seinen eigenen unabhängigen Lenkmotor, eigenen Regler und eigenes Bremssystem. Die Lasträder drehen sich in beide Richtungen um 360 Grad. Das führt zu einer unschlagbaren Manövrierfähigkeit, Schnelligkeit und Präzision.
  • Hochwertige Gabelpositionierer: mit integrierter Gabelneigung und breiter Zinkenverstellung, um mit einer Vielzahl von Lastabmessungen fertig zu werden. Die maximale Standardbreite beträgt 1700 Millimeter, während eine erhöhte Breite von 2200 Millimeter als Option verfügbar ist.

Modellvarianten
Das Sortiment besteht aus zwei Modellen mit Tragfähigkeiten von 2,0 und 2,5 Tonnen bei Hubhöhen von zehn Metern.
Diese Mitsubishi-Geräte werden in der Schweiz von der Steinbock AG in Egg/ZH vertrieben.

Steinbock Handling AG
8132 Egg bei Zürich
Tel. 044 986 30 30
Fax 044 986 30 40
info@steinbock-ag.ch
www.steinbock-ag.ch



Optimaler Materialfluss: Der Mitsubishi SENSiA EX holt sich eine Kassette mit Blechen aus dem Lagerturm. (Bilder: Mitsubishi)


Der Kommissionierauftrag wird direkt auf dem im SENSiA angebrachten Bildschirm angezeigt.