Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Modernisierung des unterirdischen Hochregallagers bei Brugg Kabelsysteme: Ausgabe 9/2018, 11.09.2018

Konkurrenzlos schlank und effizient

Das bestehende unterirdische Lager für Kabelrollen war in die Jahre gekommen und benötigte eine Modernisierung. Durch das neue Konzept von Jungheinrich wurde das 40-jährige Lager am bestehenden Standort mit neuester Technologie ausgestattet und so für die Zukunft fit und effizient gemacht.

Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, aber auch Energieversorgungsunternehmen, Verkehrs- und Telekommunikationsfirmen sowie Unternehmen in den Bereichen Sensorik und Defence sind auf eine leistungsfähige Energieversorgung angewiesen. Dabei spielen innovative und massgeschneiderte Kabelsysteme eine entscheidende Rolle. Zu den marktführenden Unternehmen im gesamten Bereich Kabelsysteme zählt die international tätige Brugg Group, die in allen wichtigen Industrieländern weltweit präsent ist. Zusammen mit seinen Kunden entwickelt und produziert der Geschäftsbereich Brugg Kabelsysteme anwendungsspezifische Kabelsystemlösungen mit flexiblen Nieder- und Mittelspannungsleitungskabeln in Kupfer oder Aluminium.

Als Gesamtanbieter der Intralogistik geht Jungheinrich auf die Anforderungen der Kunden ein und erstellt ein massgeschneidertes Lagerkonzept, in dem alle notwendigen Komponenten wie zum Beispiel Warenfluss, Effizienz, räumliche Möglichkeiten, aber auch Sicherheit und Kostenreduktion berücksichtigt werden. Jungheinrich bekam den Zuschlag für diesen Auftrag, weil keiner der Mitbewerber ein vergleichbar schlankes und effizientes Lagerkonzept anbieten konnte.

Nachhaltige Effekte
Mit dem neuen Lagerkonzept für Brugg Cables wurden folgende Effekte nachhaltig erreicht:
Reduzierung von zwei Regalbediengeräten auf ein kurvengängiges Regalbediengerät.
Durch Integrierung des kurvengängigen Regalbediengeräts konnte auf die Verschiebewagen verzichtet werden.
Reduzierung der Betriebskosten.
Steigerung der Effizienz und Zeiteinsparung bei der Ein- und Auslagerung.
Einrichtung einer Pufferzone zur Erhöhung der Flexibilität in der Auftragsabwicklung.

Effizientere Ein- und Auslagerung
Bisher bedienten zwei Regalbediengeräte insgesamt sechs Gassen im bestehenden unterirdischen Lager. Die Kabelrollen wurden durch zwei Durchbrüche in der Decke in die Produktionshalle ausgelagert sowie von dort eingelagert. Erneuert wurden auch die Auf- und Abgabestationen im Erdgeschoss. Neu gibt es nur noch eine kombinierte Ein- und Auslagerungsstation.
Die Kabelrollen werden mit einem Stapler auf die Rollenaufgabestation aufgesetzt. Dort werden die Rollen automatisch mechanisch zentriert. Die einzelnen Rollen werden mit einem Matrix-Code ausgestattet, der von einer Kamera erfasst wird. Wurde die Rolle korrekt identifiziert, nimmt das Verschiebeportal die Rolle auf und transportiert sie Richtung Vertikalförderer. Auf dem Verschiebeportal werden das Gewicht sowie die Dimensionen der Rolle erfasst. Ist eine Rolle zu schwer, zu breit oder der Durchmesser zu gross, wird sie zur Aufgabestation zurücktransportiert.
Zur Einlagerung wird die Rolle vom letzten Pufferplatz an den Vertikalförderer übergeben. Der Vertikalförderer transportiert sie nach unten ins Lager. Bei der Übergabe übernimmt die Teleskopgabel des Regalbediengerätes die Rolle vom Vertikalförderer. Über 2800 Rollen unterschiedlicher Grösse können im Lager platziert werden.

Hoher Sicherheits-Standard
Ein wichtiger Aspekt, der beim Umbau des unterirdischen Kabelrollenlagers beachtet werden musste, war die sichere Abwicklung aller Lagervorgänge. Der gesamte Umbau des bisherigen Lagers in Brugg konnte dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen Bauherrschaft und Jung­heinrich innert rund zehn Monaten realisiert werden. Die Koordination zwischen Bau und Logistik war sicherlich eine weitere Herausforderung, die dennoch reibungslos abgewickelt werden konnte. Im Zuge des Umbaus wurde die Decke über dem Rollenlager verstärkt und ist neu auf 60 t/m² ausgelegt. Da während fast der gesamten Bauzeit Gerüste für die Deckenschalungen im Lager aufgebaut waren, musste die Gassenausrüstung des Regalbediengerätes in mehreren Etappen, zeitlich versetzt zu den Betonierarbeiten, installiert werden.

Der Auftraggeber
Gegründet 1896, umfasst die Brugg Gruppe heute vier Geschäftsbereiche: Energie- und Nachrichtenkabelsysteme, Seiltechnik für Tourismus, Verkehr, Industrie und Baugewerbe, Rohrsysteme für Fernwärme und Flüssigkeitstransport sowie Prozessleitsysteme für Wasser- und Energieversorgung, Verfahrens- und Umwelttechnik und Wasserkraftwerke. Mit 24 Produktionsstätten und 32 Verkaufsorganisationen ist die Brugg Gruppe in allen wichtigen Industrieländern vertreten und erzielt mit rund 2000 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von rund 550 Millionen Franken.

Jungheinrich AG
5042 Hirschthal
Tel. 062 739 31 00
Fax 062 739 32 99
info@jungheinrich.ch
www.jungheinrich.ch



Rollenaufgabestation mit Verschiebeportal
(Bilder: Jungheinrich)


Kurvengängiges Regalbediengerät.


Das Lager ist für über 2800 Rollen unterschiedlicher Grösse ausgelegt.