Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 01/2019, 18.02.2019

Backwaren vom Orbiter

Zugunsten einer 100-prozentigen Produktion in der Schweiz investiert HUG am Standort Malters in ein neues Backhaus – eines der modernsten seiner Art in Europa. Den Zuschlag für die Erweiterung der Intralogistik im Betrieb erhielt SSI Schäfer. Ein automatisiertes Kanallager, das mit einer Liftanlage vier Geschosse erschliesst, ermöglicht Hug zusammen mit der Logistiksoftware WAMAS den effizienten Materialfluss.

Mit 1600 Palettenstellplätzen bildet das automatische Kanallager das Herzstück des neuen Lagers. In vier- und siebenfach tiefen Kanälen erfolgt die Lagerung der verschiedenen Chargen auf Europaletten. Bedient durch das «Schäfer Lift & Run» Regalbediengerät und das Lagershuttle «Orbiter» erfolgt die Ein- und Auslagerung automatisch und von beiden Seiten des Lagers (Ost/West). Durch parallele Prozesse wird so eine hohe Effizienz erreicht.

Die gezielte Reorganisation des Lagers in Randzeiten, bei der Paletten so umgelagert werden, dass jederzeit eine hohe Lagerdichte sichergestellt ist, erlaubt schnelle Zugriffszeiten und beste Lagerausnutzung.

Die Einlagerung der fertigen Backwaren erfolgt primär über entsprechende Aufgabestrecken und Palettenaufzüge auf der Westseite. Um einen einwandfreien Betrieb des Lagers zu gewährleisten, durchlaufen sämtliche Paletten vor der Einlagerung eine Kontrolle, welche die Transporteinheiten automatisch auf Übermass, Übergewicht und auf Palettenqualität überprüft. Auf der Ostseite des Lagers erfolgt die Auslagerung der Paletten zur Kommissionierung der Aufträge. Die ausgelagerten Paletten werden auf einer Pufferstrecke den Kommissionierern bereitgestellt.

Paletten aus der Spedition können auch von der Ostseite her in das Kanallager eingelagert werden. Zudem wird von der Ostseite mittels Palettenaufzug auch der manuelle Lagerbereich im Untergeschoss erschlossen.

Die Lagerverwaltung und -steuerung erfolgt mittels Logistiksoftware WAMAS von SSI Schäfer. Durch die Anbindung des ERPs von HUG erfolgt der Datenaustausch zwischen den beiden Systemen automatisch und in beide Richtungen. HUG profitiert so von einer komplett integrierten Lösung und behält stets den Überblick und die Kontrolle über die Prozesse.

Die ersten Bauarbeiten der Erweiterung sind bereits im Gange. Die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Logistikeinrichtung werden sich auf die Endphase des Projektes konzentrieren und voraussichtlich im ersten Halbjahr 2020 realisiert werden.

Mit SSI Schäfer als Partner erhält HUG alles aus einer Hand – vom Stahlbau bis hin zur Logistiksoftware und profitiert von der leistungsfähigen Serviceorganisation, die den reibungslosen Betrieb des Lagers sicherstellt.



Die Hug-Gruppe vertraut einer Intralogistiklösung aus dem Hause SSI Schäfer. (SSI Schäfer)