Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2019, 21.05.2019

Konkurrenz im Anflug: DHL setzt auf China

Autor: klk

Der Expressdienstleister DHL und der Drohnenhersteller EHang haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Das gemeinsame Ziel besteht darin, vollkommen automatisierte und intelligente Drohnen-Zustelllösung für die Ballungsgebiete Chinas zu entwickeln. Der Startschuss fiel mit Feierlichkeiten zum Jungfernflug im EHang Command and Control Center in Guangzhou, bei denen führende Vertreter beider Unternehmen anwesend waren.

Wu Dongming, CEO von DHL Express China. «Für den Logistiksektor sind das spannende Zeiten: Die Wirtschaft Chinas verzeichnet ein anhaltendes Wachstum sowie eine Zunahme des grenzüberschreitenden Handels – inbesondere in Südchina und in der Guangdong-Hongkong-Macao Greater Bay Area, wo sich immer mehr KMUs und Start-ups ansiedeln.»

Für die Route, die speziell auf die Anforderungen des DHL Kunden abgestimmt ist, werde die neueste Falcon-Drohne von EHang eingesetzt. Sie verfüge über modernste Techniken der Automation, Sicherheit und Zuverlässigkeit und werde von den für Ballungszentren schwierigen Strassenverhältnissen und häufigen Staus nicht betroffen sein. Die typische Lieferzeit per Strasse werde von rund 40 Minuten auf nur acht Minuten verkürzt. Das mache nicht nur eine Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Bilanz, sondern auch Kosteneinsparungen von bis zu 80 Prozent möglich.

Hu Huazhi, Gründer und CEO von EHang: «Mit diesem Schritt beginnt eine neue Ära für die Luftfrachtlogistik. Wir gehen davon aus, dass die Zustellung per Drohne als innovative Logistiklösung in Zukunft stetig ausgebaut und in weiteren Gebieten eingeführt werden kann.»

Die Falcon-Drohne von EHang verfügt über acht Rotoren und vier Arme und umfasst mehrere redundante Systeme für ein umfassendes Backup sowie intelligente und sichere Flugsteuerungsmodule. Zu den Leistungsmerkmalen zählen Senkrechtstart und -landung, ein hochpräzises Navigations- und Positionierungssystem, eine intelligente vollautomatische Flugroutenplanung sowie die Netzwerkanbindung in Echtzeit. Die Drohnen, die pro Flug bis zu fünf Kilogramm Zusatzgewicht transportieren können, starten und landen auf intelligenten Paketboxen, die speziell für autonome Lade- und Entladevorgänge entwickelt wurden. Diese innovativen Plattformen sind nahtlos in die klassische Sortier-, Scan- und Aufbewahrungsautomatik der Expresszustellung integriert und sollen auch hochmoderne Funktionen wie Gesichtserkennung und ID-Scans umfassen.



So sieht es aus, wenn eine EHang-Drohne von DHL an der automatischen Annahmestation im Vorgarten landet. (Bild: DHL Express)