Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
Ausgabe 02/2019, 06.05.2019

Mit Top-Lagerhaltung sieben Zeitzonen übersprungen

Autor: klk

Jungheinrich baut seine Ersatzteillogistik in Südostasien aus. Durch die Eröffnung eines Ersatzteillagers in der südostasiatischen Handels- und Logistikmetropole Singapur verkürzt das Unternehmen in der Region die Lieferzeit von Ersatzteilen um bis zu fünf Tage. Von der erhöhten Teileverfügbarkeit profitieren Jungheinrich-Kunden in ganz Südostasien, Australien und Neuseeland. Für besonders eilige Kundenbedarfe bietet Jungheinrich damit künftig auch in der APAC-Region einen 24/7-Zugriff auf Ersatzteile an. «Das neue Ersatzteillager in Singapur wird unsere Position als Branchenbester in Sachen Ersatzteilverfügbarkeit auch für Südostasien und den pazifischen Raum stärken», verspricht Stefan Brehm, Vice President Jungheinrich After Sales. «Durch die Überwindung von bis zu sieben Zeitzonen können wir künftig noch schneller auf Anforderungen unserer Kunden reagieren. Für Jungheinrich-Kunden bedeutet das minimale Stillstandzeiten und maximale Produktivität.» Neben dem Kundenservice spiele auch der Umweltgedanke eine wichtige Rolle. Durch die zusätzliche Optimierung des Transportnetzwerks in der Region werde künftig der CO2-Ausstoss um 75 Prozent reduziert. In eigener Sache fungiere das Lager mit seinen modernen Lift-Regalen und Lithium-Ionen betriebenen Fahrzeugen als Beispiel für effiziente und platzsparende Lagerführung.



Jungheinrich verkürzt Lieferzeiten durch Ersatzteillager in Singapur um bis zu fünf Tage. Lift-Regale und Lithium-Ionen-Technologie im Einsatz. (Bild: Jungheinrich)