Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG

Werbung

Ausgabe 4/2019, 10.09.2019

Österreicher optimieren die Migros

Autor: Klaus Koch

Bestehende Lagerstrukturen in Dierikon stiessen an ihre Grenzen. Der Logistikanbieter Knapp sorgte, wie auch schon in Zürich, für einen höheren Automatisierungsgrad. Die Migros ist ein Universum für sich: Allein die Migros Luzern betreibt mit über 6000 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von 1,46 Milliarden Franken 55 Super- und Verbrauchermärkte, fünf Outlets, über 20 Fachmärkte, 21 Gastronomie-Standorte, drei Klubschulen sowie Sport-, Fitness- und Golfparks. Die Verkaufsstellen werden ein bis drei Mal täglich bzw. sechs Mal pro Woche mit Frischeprodukten (Molkereiprodukten, Fleisch- und Wurstwaren, Früchte und Gemüse) beliefert.

Mit der bestehenden Lagerinfrastruktur in Dierikon wäre das geplante Wachstum bis 2025 nicht zu bewältigen. Knapp war mit einer massgeschneiderten Lösung für Obst und Gemüse zur Stelle. Damit hat sich ein weiteres Unternehmen innerhalb der Migros-Gruppe für eine hochautomatisierte Anlage der Österreicher  entschieden. Auch bei der Migros Zürich kommen seit mehreren Jahren zwei Hochleistungskommissionierung-Lösungen namens FAST Picking zum Einsatz. Damit sollen künftig dann auch am Standort Dierikon über 90 Prozent aller Frischeprodukte vollautomatisch depalettiert, per OSR Shuttle zwischengelagert und filialgerecht palettiert werden.



In Dierikon musste die Genossenschaft dringend ihre Kapazitäten erweitern. (Bild: Knapp AG)